Wegpunkt-Suche: 
 
Cludius der Edelborsdorfer

 Ein kleiner Rundgang durch Borsdorf

von Valar.Morghulis     Deutschland > Sachsen > Muldentalkreis

N 51° 20.826' E 012° 32.412' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:30 h   Strecke: 3.0 km
 Versteckt am: 10. April 2019
 Veröffentlicht am: 10. April 2019
 Letzte Änderung: 28. April 2019
 Listing: https://opencaching.de/OC152BF
Auch gelistet auf: geocaching.com 

11 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
20 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Infrastruktur
Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Personen

Beschreibung   

Der Borsdorfer Apfel ist eine Bezeichnung für verschiedene Sorten aus der Gruppe der Borsdorfer Renetten. Der bekannteste unter ihnen ist der Edelborsdorfer. Nennen wir ihn Cludius.

Er ist eine Entdeckung der Zisterzienser, die älteste dokumentierte Sorte in Deutschland und wahrscheinlich auch in Europa. Die letzten Bäume wurden Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts gepflanzt. Die Sorte kam aus der Mode und wurde vergessen. Durch Fehler in den Reisergärten wurde die Sorte in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts falsch vermehrt. Deutsche Pomologen haben vor einigen Jahren einige Bäume dieser Sorte wiederentdeckt. Mittlerweile kennt man ungefähr 30 Altbäume in der Bundesrepublik.

Und genau dieser Apfel ist auf dem Wappen der Gemeinde Borsdorf zu sehen, obwohl dies eigentlich ein großer Irrtum ist. Denn der erwähnte Apfel stammt nicht aus Borsdorf, sondern aus Pohrsdorf. Ursprung des Ortes ist ein parallel zum Landgut der Ritter von Borstendorf bzw. Borsendorf entstandener Wirtschaftshof des Zisterzienserklosters Pforta mit Kirche und Mühle, der 1177 erstmals urkundlich erwähnt wird. Im Zusammenhang mit dem Ort wird der Borsdorfer Apfel erstmals 1239 genannt.

Die Gemeinde Borsdorf, in welcher wir uns nun befinden hat damit reichlich wenig zu tun. Der Ort wird erst am 28. Juli 1267 in den Akten des Merseburger Domstifts urkundlich als Borsdorph erwähnt. Die Verbindung zu den Zisterziensern und dem Borsdorfer Apfel ist unter anderem auf eine Verwechslung mit dem ehemaligen Wirtschaftshof des Klosters Pforte zurückzuführen.

Soweit zur Geschichte, folgen wir nun aber Cludius dem Edelborsdorfer durch den kleinen Ort am Rande von Leipzig, der durchaus einige Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Dein Cachemobil kannst du hier auf dem Markt auf dem nigelnagelneuen Parkplatz vor dem Rathaus abstellen. Und hier beginnt auch unser kleiner Rundgang, der mit Hin- & Rückweg ca. 30-45 min dauern wird. Je nachdem, wie schnell ihr seid.

An den Listingkoordinaten wenden wir uns erstmal dem Kunstobjekt "Klang und Zeit" des Beuchaer Künstlers Erwin Stache zu. Das Klangobjekt kann interaktiv genutzt werden. Rein optisch besteht das Kunstwerk aus einem Granitsockel, auf den drei Edelstahlringe in Gestalt einer Planetenumlaufbahn montiert wurden. Mittig fällt ein Glasfeld auf, in dem Lichtsensoren zur technischen Raffinesse für das Klangobjekt werden. Schiebe deine Hand mal zwischen die Umlaufbahnen und du wirst hören ;o)

Notiere dir am Kunstobjekt die Zahlen ABCD, die du auf der seitlich angebrachten Metalltafel an der unteren rechten Ecke findest.

Anschließend lass deine Blicke zum östlich vom Objekt befindlichen Mehrfamilienhaus schweifen. Vor der Nummer 4 findest du ein Gehölz mit einer Infotafel des Lions Club Borsdorf.  Ein Jubiläum verrät dir die Zahlen EFG.

Nun wandere weiter zu

N 51° 20 ED(F-C)

E 012° 32.(D:A)FA

Hier findest du eine unsichtbare Eiche, welche seit 2007 nicht mehr an ihrem Ort steht. Warum und weshalb, verrät dir ein angebrachtes Schild des hiesigen Heimatvereins.

Wir notieren uns das Jahr, an welchem die unsichtbare Eiche gepflanzt wurde HIJK und seit wann das Schild an dieser Stelle steht LMNO

Nun laufen wir weiter zu

N 51° 20.(I-L)(O+L)L

E 012° 32.OO(I-H)

(Achtung: Beim Ostwert sind die ersten beiden Ziffern der Hunderterstelle keine Nullen. Hier gehört der Wert für O wie Otto rein.)

An der Fassade siehst du hier zwei Pfeile und über dem linken Pfeil eine dreistellige Zahl PQR. Nun begib dich zum nahen Weg in die Borsdorfer Unterwelt und peile vom Zugang PQR Meter in Richtung 216 Grad. Kurz vorm finalen Objekt wirst du an dessen Dach ein rot/weißes Schild entdecken. Es verrät dir, wie groß du hier maximal sein darfst, ohne dir den Kopf zu stoßen. Nämlich genau S,TU Meter Gleich darunter wirst du ein Tier mit einem roten Helm entdecken. Auf dem Helm steht ein Wort mit genau V Buchstaben. Ich empfehle übrigens, einen Besuch, wenn die Tür offen steht.

Und schon geht's weiter zum Final bei

N 51° LU.ESD

E 012° KQ.E(T+P)V

Auf dem Weg zum Versteck wirst du auch ganz gewiss nochmal Cludius dem Edelborsdorfer begegnen. Er spielt dort nämlich gerne mit einem....

  

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Zntargvfpu - Mjvfpura Fgnuy haq Orgba
Riraghryy uvysg rva Fcvrtry bqre Svatrefcvgmratrsüuy

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Cludius
Cludius

Hilfreiches

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Cludius der Edelborsdorfer    gefunden 11x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 08. März 2020 reSep hat den Geocache gefunden

Mein heutiges Zeitfenster hatte noch Lücken und so schaute ich beim Edelborsdorfer vorbei. Die Daten war gut zu ermitteln und bei der vorletzten Station war ich schon einmal vor geraumer Zeit.......hier hat sich ja einiges verändert. Das finale Versteck war dann bald enttarnt und so konnte ich mich in aller Ruhe verewigen.
Irgendwo habe ich ein Bericht gelesen, das die alten Obstsorten wieder in kommen sind oder besser gesagt angebaut werden. Tja, nicht alles was Neu ist, ist auch Gut 

Vielen Dank für den Cache und Grüße
reSep

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 08. Februar 2020 salmiaker hat den Geocache gefunden

Das super Cachewetter am Samstag musste doch für ein paar Dosen genutzt werden, und da ich grade mit dem Rad in Richtung Gerichshain unterwegs war, nutzte ich die Gelegenheit, um auf den Spuren von Cludius zu wandeln ;-)
Das mit den Apfelsorten ist schon interessant. Ich habe neulich einen schönen Multi über Steuobstwiesen gemacht. Schade, dass es solche alten Obst-Sorten kaum noch gibt. Was man heute im Supermarkt kaufen kann, ist alles nur hochgezüchteter Kram...
Aber wo jetzt der Name Cludius herkommt, würde mich schon noch interessieren ;-)
Der Multi lief jedenfalls gut und führte mich an interessanten Stellen von Borsdorf vorbei, die ich vorher noch nicht kannte. Die kleine Runde konnte ich dann auch mit einem Eintrag ins Logbuch krönen :-)
Vielen Dank dafür und liebe Grüße an den Owner!

gefunden 01. Januar 2020 Blackeye22 hat den Geocache gefunden

Vor einigen Wochen haben wir schon mal eine kleine Runde in Borsdorf gedreht und dabei auch diesen Multi begonnen. Station 1 haben wir natürlich auch ausprobiert, ein bisschen unheimlich klingt es schon 🤔😄 Dann mussten wir aber los und haben den zweiten Teil heute zu Ende gebracht. Alle Infos waren gut zu finden und am Final wurden wir auch schnell fündig. Vielen Dank fürs Herlocken, die Hintergrundinformationen und den Cache. 

gefunden 24. November 2019, 16:59 Schnine1801 hat den Geocache gefunden

In den frühen Morgenstunden führte uns die heutige Gassirunde nach Borsdorf. Alle Stationen konnten gut gefunden werden. Unbeobachtet konnten alle nötigen Informationen ermittelt werden. Somit konnte das Finaldöschen fix gefunden werden. Danke für's legen und pflegen 😊

gefunden 24. November 2019, 16:40 MarQ0305 hat den Geocache gefunden

Heute machten wir in den Morgenstunden einen Ausflug nach Borsdorf ,und absolvierten diesen Multi mit den 🐕🐕, alle Stationen konnten gut ermittelt und gefunden werden, das Logbuch ist trocken und hat noch viel Platz 👍

Danke fürs legen und pflegen ☺ LG MarQ 🙋