Waypoint search: 
 
Cludius der Edelborsdorfer

 Ein kleiner Rundgang durch Borsdorf

by Valar.Morghulis     Germany > Sachsen > Muldentalkreis

N 51° 20.826' E 012° 32.412' (WGS84)

 Convert coordinates
 Size: small
Status: Available
 Time required: 0:30 h   Route: 3.0 km
 Hidden on: 10 April 2019
 Published on: 10 April 2019
 Last update: 28 April 2019
 Listing: https://opencaching.de/OC152BF
Also listed at: geocaching.com 

4 Found
0 Not found
0 Notes
0 Watchers
0 Ignorers
10 Page visits
0 Log pictures
Geokrety history
1 Recommendations

Large map

   

Infrastructure
Waypoints
Time
Seasonal
Persons

Description    Deutsch (German)

Der Borsdorfer Apfel ist eine Bezeichnung für verschiedene Sorten aus der Gruppe der Borsdorfer Renetten. Der bekannteste unter ihnen ist der Edelborsdorfer. Nennen wir ihn Cludius.

Er ist eine Entdeckung der Zisterzienser, die älteste dokumentierte Sorte in Deutschland und wahrscheinlich auch in Europa. Die letzten Bäume wurden Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts gepflanzt. Die Sorte kam aus der Mode und wurde vergessen. Durch Fehler in den Reisergärten wurde die Sorte in den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts falsch vermehrt. Deutsche Pomologen haben vor einigen Jahren einige Bäume dieser Sorte wiederentdeckt. Mittlerweile kennt man ungefähr 30 Altbäume in der Bundesrepublik.

Und genau dieser Apfel ist auf dem Wappen der Gemeinde Borsdorf zu sehen, obwohl dies eigentlich ein großer Irrtum ist. Denn der erwähnte Apfel stammt nicht aus Borsdorf, sondern aus Pohrsdorf. Ursprung des Ortes ist ein parallel zum Landgut der Ritter von Borstendorf bzw. Borsendorf entstandener Wirtschaftshof des Zisterzienserklosters Pforta mit Kirche und Mühle, der 1177 erstmals urkundlich erwähnt wird. Im Zusammenhang mit dem Ort wird der Borsdorfer Apfel erstmals 1239 genannt.

Die Gemeinde Borsdorf, in welcher wir uns nun befinden hat damit reichlich wenig zu tun. Der Ort wird erst am 28. Juli 1267 in den Akten des Merseburger Domstifts urkundlich als Borsdorph erwähnt. Die Verbindung zu den Zisterziensern und dem Borsdorfer Apfel ist unter anderem auf eine Verwechslung mit dem ehemaligen Wirtschaftshof des Klosters Pforte zurückzuführen.

Soweit zur Geschichte, folgen wir nun aber Cludius dem Edelborsdorfer durch den kleinen Ort am Rande von Leipzig, der durchaus einige Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Dein Cachemobil kannst du hier auf dem Markt auf dem nigelnagelneuen Parkplatz vor dem Rathaus abstellen. Und hier beginnt auch unser kleiner Rundgang, der mit Hin- & Rückweg ca. 30-45 min dauern wird. Je nachdem, wie schnell ihr seid.

An den Listingkoordinaten wenden wir uns erstmal dem Kunstobjekt "Klang und Zeit" des Beuchaer Künstlers Erwin Stache zu. Das Klangobjekt kann interaktiv genutzt werden. Rein optisch besteht das Kunstwerk aus einem Granitsockel, auf den drei Edelstahlringe in Gestalt einer Planetenumlaufbahn montiert wurden. Mittig fällt ein Glasfeld auf, in dem Lichtsensoren zur technischen Raffinesse für das Klangobjekt werden. Schiebe deine Hand mal zwischen die Umlaufbahnen und du wirst hören ;o)

Notiere dir am Kunstobjekt die Zahlen ABCD, die du auf der seitlich angebrachten Metalltafel an der unteren rechten Ecke findest.

Anschließend lass deine Blicke zum östlich vom Objekt befindlichen Mehrfamilienhaus schweifen. Vor der Nummer 4 findest du ein Gehölz mit einer Infotafel des Lions Club Borsdorf.  Ein Jubiläum verrät dir die Zahlen EFG.

Nun wandere weiter zu

N 51° 20 ED(F-C)

E 012° 32.(D:A)FA

Hier findest du eine unsichtbare Eiche, welche seit 2007 nicht mehr an ihrem Ort steht. Warum und weshalb, verrät dir ein angebrachtes Schild des hiesigen Heimatvereins.

Wir notieren uns das Jahr, an welchem die unsichtbare Eiche gepflanzt wurde HIJK und seit wann das Schild an dieser Stelle steht LMNO

Nun laufen wir weiter zu

N 51° 20.(I-L)(O+L)L

E 012° 32.OO(I-H)

(Achtung: Beim Ostwert sind die ersten beiden Ziffern der Hunderterstelle keine Nullen. Hier gehört der Wert für O wie Otto rein.)

An der Fassade siehst du hier zwei Pfeile und über dem linken Pfeil eine dreistellige Zahl PQR. Nun begib dich zum nahen Weg in die Borsdorfer Unterwelt und peile vom Zugang PQR Meter in Richtung 216 Grad. Kurz vorm finalen Objekt wirst du an dessen Dach ein rot/weißes Schild entdecken. Es verrät dir, wie groß du hier maximal sein darfst, ohne dir den Kopf zu stoßen. Nämlich genau S,TU Meter Gleich darunter wirst du ein Tier mit einem roten Helm entdecken. Auf dem Helm steht ein Wort mit genau V Buchstaben. Ich empfehle übrigens, einen Besuch, wenn die Tür offen steht.

Und schon geht's weiter zum Final bei

N 51° LU.ESD

E 012° KQ.E(T+P)V

Auf dem Weg zum Versteck wirst du auch ganz gewiss nochmal Cludius dem Edelborsdorfer begegnen. Er spielt dort nämlich gerne mit einem....

  

Additional hint   Decrypt

Zntargvfpu - Mjvfpura Fgnuy haq Orgba
Riraghryy uvysg rva Fcvrtry bqre Svatrefcvgmratrsüuy

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Pictures

Cludius
Cludius

Utilities

Show cache recommendations from users that recommended this geocache: all
Search geocaches nearby: all - searchable - same type
Download as file: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
When downloading this file, you accept our terms of use and Data license.

Log entries for Cludius der Edelborsdorfer    Found 4x Not found 0x Note 0x

Found 04 June 2019, 18:32 Uli001 found the geocache

Ich machte zwar in den letzten Jahren viel Apfelsaft und diverse  Varianten mit Ingwer, Möhre, Wein,... aber ehrlichgesagt habe ich keine Ahnung welche Sorten ich eigentlich verarbeite. Wichtig ist der Geschmack am Ende. Hier war das wichtige die Dose zu finden. Zwischenzeitlich hatte ich einen kleinen Rechenfehler der mich anstelle zur S3 gleich zur S4 schickte. Das merkte ich aber erst später. Irgendwann passte aber alles.

Danke und VG Uli aus Leipzig

Found 19 April 2019, 10:18 Toska15 found the geocache

Heute zog bei diesem traumhaften  Osterwetter die Natur aber ganz kräftig hinaus und klar - das ließ sich wunderbar mit ein paar zu suchenden Dosen vereinbaren bevor morgen und am Sonntag die Ostereier im heimischen Garten dran sind.

Auch der Edelborsdorfer lag heute in unserer Nähe, so dass wir nach einer leckeren Stärkung im nahen Restaurant frisch gestärkt  in die heimatkundlichen Ausführungen von Borsdorf eintauchen konnten.
Doch bereits beim Klangspiel verloren wir uns etwas in der Zeit, da kann man ja richtig schön spielen. 😁Danach ging es immer wieder ans Rechnen und klar - ein Faselfehler ließ uns nach der 2. Station erst mal die falsche Richtung einschlagen. Da das ungewöhnlich gewesen wäre, kamen wir durch Nachrechnen jedoch schnell wieder auf die Spur und konnten in der Borsdorfer Unterwelt verschwinden.

Hier passte auch ich unter der max. Höhe hindurch 😜 so dass wir anschließend einen schönen kleinen Spaziergang zum Finale unternehmen konnten.

Auf den ersten Blick wollte sich die Dose noch nicht preisgeben, wir mussten hier schon etwas genauer hinsehen. Doch plötzlich hielten wir das passende Final in den Händen.

Vielen Dank fürs Legen der Dose mitsamt der interessanten Geschichte. 🤗

Ein schönes Osterfest 🐣 wünscht
Toska15

Found 17 April 2019, 19:40 THEO_GB found the geocache

Die Zeit war reif für einen Besuch bei 'Cludius der Edelborsdorfer'.

Als dieser neue Mystery veröffentlicht wurde war meine Neugier sofort geweckt. In der Nähe des Startpunktes hatte ich vor ein paar Monaten mit sehr guten Freunden sehr schöne Stunden verbracht.

Also machte ich mich nach getaner Arbeit heute auf zu diesem Cache. Abwechslungsreich gestaltet kam ich sehr gut Schritt für Schritt vorwärts. Die Erinnerungen wurden an einer der Stationen sehr lebhaftig. Denn genau dort war vor ein paar Monaten unsere erste Station und ein Besuch ist sehr zu empfehlen. Da alles gut zu finden war, ging es bald auf zum Final. Ungestört konnte ich dort schauen und wurde bald fündig. Ich verewigte mich im Logbuch, tat alles zurück und weiter ging es.

Vielen Dank für das Legen und Pflegen dieses Caches. Die Bewegung an der frischen Luft tat gut und ich hatte viel Spaß dabei.

Viele Grüße aus Großbardau sendet THEO_GB.

Found Recommended 12 April 2019, 11:51 Pumuckel&Kuno found the geocache

Da hat der ValarMorghulis ja wieder mal unangenehme Wahrheiten ausgegraben ... der Borsdorfer Apfel kommt gar nich aus Borsdorf, sondern vom Tharander Wald 😨👽
und trotzdem isser vor 800 Jahren ins Wappen gekommen, unglaublich 😉
Echt überrascht waren wir auch vom öffentlichen Theremin - aber hier hat sich der Cache schon seinen Empfehlungspunkt verdient !!
Die nächste Überraschung gabs am Final, als wir grade die Dose zurückgesteckt hatten und nur noch bissel korrigieren wollten. Da kam plötzlich eine aufgeputschte 'Herde' um die Ecke gerannt, sie haben sich dann genau am Finalversteck gegenseitig fotografiert. Sie waren zum Glück so mit sich selbst beschäftigt, daß sie uns beim möglichst unauffälligen Entweichen gar nicht so richtig wahrgenommen haben 😉

Danke für den schönen und höchst sehenswerten Cache sowie viele Grüße aus dem Nachbardorf am Oberlauf der Parthe ! 
🌳👱🐶👦🌿