Wegpunkt-Suche: 
 
Sporkenburg

 Wanderung zu einer Burgruine

von cacher.ella73     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Rhein-Lahn-Kreis

N 50° 22.018' E 007° 43.732' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 01. Januar 2020
 Veröffentlicht am: 10. Februar 2020
 Letzte Änderung: 10. Februar 2020
 Listing: https://opencaching.de/OC15DCD
Auch gelistet auf: geocaching.com 

0 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
6 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Der Weg
Wegpunkte
Benötigt Werkzeug
Personen

Beschreibung   


Mini-Multi
Hinweis: Die Listingkoordinaten führen euch zu einer Informationstafel über die Sporkenburg. Das Final befindet sich in unmittelbarer Nähe. Eure Aufgabe (Rätsel) ist es einen bestimmten Standort an der Burg zu finden (siehe Text), um die Finalkoordinaten zu ermitteln. Es sind zwei Parkplatzkoordinaten angegeben. Die erste befindet sich unterhalb der Burg und die zweite oberhalb (Eitelborn). Ihr könnt egal welche Parkkoordinate ihr wählt einen schönen Rundweg daraus machen. Mein Tipp ist der Parkplatz bei Eitelborn. Der Rundweg wird dann zwar länger, ist aber viel schöner. Zum Schreiben ins Logbuch benötigt ihr einen Kugelschreiber oder dünnen Edding. Bleistift wird nicht funktionieren!

 

Die Sporkenburg ist eine der eindrucksvollsten Burgen Westdeutschlands. Ihre Anlage stellt ein außergewöhnliches Beispiel gotischer Profanbaukunst dar. Die Burg befindet sich heute in Betreuung der Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz.

Geschichte
Die Sporkenburg wurde im Jahre 1310 von Heinrich von Helfenstin neu errichtet. Zusammen mit dem dazugehörigen Dorf "Denzerhaid" übergab er sie dem Trierer Erzbischhof Balduin (1307-1354) als Lehen. Bis 1515 blieben die von Helferstein im Besitz der Sporkenburg. Dann übernahmen die Gebrüder Quyrin und Johan von Nassau den gesamten Besitz. Zu diesem Zeitpunkt war die Burg fast baufällig und so waren zahlreiche Umbauarbeiten nötig, um sie wieder bewohnbar zu machen. Als die Linie der von Nassau-Sporkenburg 1601 erlosch, ging die Burg 1604 entsprechend der Erbfolge an die von Metternich. Im Dreißigjährigen Krieg (1618-1648), wahrscheinlich 1635, wurde die Sporkenburg durch französische Truppen zerstört. In der Folgezeit war sie nur noch eine Ruine, die auch noch als Steinbruch genutzt wurde. Im Jahre 1811 verkaufte Staatskanzler Fürst von Metternich die Ruine. Zeitweilig war sie nun privates Eigentum, bis sie 1928 an den preußischen Staat veräußert wurde. 1947 trat Rheinland-Pfalz die Teilnachfolge Preußens an. Das Landesamt für Denkmalpflege Rheinland-Pfalz restaurierte in den Jahren 1967,1970 und 1984 die Mauerreste der Burganlage umfassend.

 

                    

Versuch einer Rekonstruktion der mittelalterlichen Sporkenburg von Hans Hoffstadt

1) Grundplan 2) Haupteingang 3) Schildmauer 4) Wohnbau mit Treppenturm 5) Innenhof mit Zisterne  6) Palas 7) Gesindehäuser

 

Anlage

Die Sporkenburg war ursprünglich 35 Meter lang und 18 Meter breit. An iher nördlichsten Stelle befand sich die Schildmauer, die heute noch zum größten Teil erhalten ist. Sie maß insgesamt fast 20 Meter, war fünfstöckig angelegt und nach französischem Vorbild durch Ecktürmchen verstärkt. Die vier Ecken waren durch schlanke Strebepfeiler mit schräggestellten Konsolen markiert. Die Konsolen trugen einen Mannskopf, einen Schafskopf, einen Frauenkopf sowie den Kopf eines Widders.

                     

 

Um zum Final zu gelangen, finde die übriggebliebenen Köpfe an den äußeren Eckpfeilern. Es sind noch zwei menschliche Köpfe zu sehen. (Tipp: Fernglas!)  Einer davon Blickt Richtung Eitelborn (nördlich), der andere blickt Richtung Denzerheide (südwestlich).

Wichtig! Stelle dich direkt unterhalb des Kopfes mit Blickrichtung Denzerheide. Von diesen Punkt ziehst du 21 von deinen Standortkoordinaten (Nord) ab und für Osten ziehst du 12 von deinem Standortkoordinaten (Ost) ab.  

 

happy caching

Zusätzliche Wegpunkte   andere Koordinatensysteme

Station oder Referenzpunkt
N 50° 22.018'
E 007° 43.732'
Startpunkt
Auf der Infotafel findet ihr noch einmal das Foto des gesuchten Objektes und eine Anleitung, wo es zu finden ist. Begebt euch jetzt zur Burg.
Unkekannte zweite Station:
Wenn ihr den gesuchten steinernen Kopf entdeckt habt (siehe Listingtext) nehmt eure jetzigen Standortkoordinaten und zieht bei Nord 21 und bei Ost 12 ab. Mit diesen ermittelten Koordinaten findet ihr das Final.
Parkplatz
N 50° 21.770'
E 007° 43.723'
Parken unten (Parkplatzmöglichkeit 1)
Parkplatz
N 50° 22.384'
E 007° 43.294'
Parken oben (Parkplatzmöglichkeit 2)
Info Die zusätzlichen Wegpunkte werden bei Auswahl des Caches auf der Karte angezeigt, sind in heruntergeladenen GPX-Dateien enthalten und werden an das GPS-Gerät gesendet.

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

nhssäyyvtr Onhzfghzcsnafnzzyhat, mjvfpura Jhemryjrex

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Nassau (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Sporkenburg    gefunden 0x nicht gefunden 0x Hinweis 0x