Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Earthcache Schlackenkegel Eppelsberg

 kleine Wanderung zu interessanten Informationen

von ice13-333     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Mayen-Koblenz

N 50° 24.077' E 007° 19.214' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:30 h   Strecke: 0.1 km
 Versteckt am: 24. Januar 2010
 Gelistet seit: 30. April 2009
 Letzte Änderung: 23. Mai 2012
 Listing: https://opencaching.de/OC80F2
Auch gelistet auf: geocaching.com 

19 gefunden
0 nicht gefunden
3 Bemerkungen
3 Beobachter
2 Ignorierer
399 Aufrufe
23 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung    Deutsch  ·  English

Da leider die vorherige Plattform mit Foto-Koordinaten und Infotafeln dem aktiven Abbau zum Opfer gefallen ist, bekommt ihr hier die Übergangsfragen, bis zur Fertigstellung der neuen Plattform (geplant 2013/2014):

Fotopunkt (und Parken in der Nähe):
N50 24.077 E007 19.214

Zum Loggen des Earthcaches bitte folgende Voraussetzungen erfüllen:

1) Foto an den genannten Koordinaten von euch oder eurem GPS, wenn ihr nicht aufs Bild mögt (siehe Beispiel, freiwillig):



2) Bitte die Antworten zu den beiden Übergangsfragen an mich senden, Loggen könnt ihr direkt, ich melde mich, wenn etwas nicht stimmt oder fehlt:
a) wie alt ist der Eppelsberg laut Infotafel ca?
b) Wieviele Tonnen Material laut Infotafel werden hier täglich aus dem Steinbruch gefahren?

3) wie vorher ein Modell des Schlackenkegels anfertigen und ein Bild davon mit hochladen

Danke für den Besuch, die weiteren Infos erhaltet ihr hier im "alten" Listing: 
 

Foto und Antworten auf die Fragen bei: N50 24.197 E007 19.125
Parken bei: N50 24.058 E007 19.216 

Schlackenkegel: 

Zu Beginn der vulkanischen Tätigkeit bildet sich ein Einbruchskrater, um den sich ein Ringwall aufbaut. In der Hauptausbruchsphase wächst der eigentliche Schlackenkegel, der sich in die Einheiten Krater und Schlackenwall gliedern lässt.
In den Bereich des Kraters ragt der Schlot, durch den das glutflüssige Magma aufgestiegen ist. Der Schlackenwall baut mit seinem Innen- und Außenwall den Vulkankegel auf, der von Deckschichten überlagert wird.

Im Eppelsberg entstanden die Schichten durch zwei verschiedene Transportarten von vulkanischem und nicht vulkanischem Material. Es überwiegen Fallablagerungen, die entstehen, wenn das aus dem Schlot geschleuderte Material in der Eruptionssäule in die Atmosphäre aufsteigt und durch vorherrschende Winde in einer Eruptionswolke verdriftet wird. Die Partikel regnen dann in Abhängigkeit von ihrem Gewicht früher oder später als sogenanntes Fallout aus der Eruptionswolke aus. Die Fallablagerungen zeichnen sich, wie auch im Steinbruch des Eppelsbergs, durch eine gleichbleibende Schmächtigkeit aus, die mit zunehmender Entfernung vom Ausbruchszentrum abnimmt.

Steigt eine Eruptionssäule nicht hoch auf, sondern breitet sich vom Ausbruchszentrum am Boden als materialbeladene Wolke aus, bilden sich Bodenwolkenablagerungen. Entfernen sich materialarme Druckwellen bzw. Hochgeschindigkeits-Wolken (surges) vom Krater, entstehen sogenannte Surge-Ablagerungen. Einen Hinweis auf diese Transportart liefern die wechselnden Mächtigkeiten der Schichten sowie das Ausdünnen der Schichten an Hindernissen und die Einregelung von nichtvulkanischem Gestein in Ausbreitungsrichtung der Bodenwolken.



Während des Eppelsberg-Vulkanausbruches wurde ein glutflüssiger Lavafetzen während des Fluges rundlich geformt und erstarrte zu einer vulkanischen Bombe. Diese etwa 3 Tonnen schwere Bombe schlug in etwa 200 Meter Entfernung zum Ausbruchszentrum in den Schlackenwall ein. Der dahinterliegende ca. 7 Tonnen schwere Block entstammt dem Kraterbereich des Eppelsberg-Vulkanes. Er setzt sich aus miteinander verschweißten Lavafetzen zusammen, die während der magmatischen Ausbruchsphase auf den Kraterrand geschleudert wurden. Von dort rollte der riesige Block auf dem übersteilten Innenwall des Schlackenkegels zurück in den Kraterbereich. Bombe und Block wurden im Zuge des Abbaus im Steinbruch freigelegt und zur Ansicht an einen anderen Ort transportiert (in der Nähe einer der Schautafeln am Parkplatz).

Der Eppelsberg Schlackenkegel ist ca 200.000 Jahre alt



Um diesen Earthcache zu loggen ist folgendes zu tun:

Vor
dem Loggen bitte vor Ort die Antworten auf folgende Fragen suchen und per Mail an mich:
1)      Wieviele Schautafeln befinden sich an den Koordinaten?
2)      Wer nistet in den Hohlräumen des Eppelsberg-Vulkans (3 Namen)?
3)      Wie heissen die verschiedenfarbigen Lagen in der oberen Abbauwand?
4)      Wie viele Lagen hat das Lapilliband?
5)      Wie hoch ist der Schlackenkegel des Vulkans laut einer der Infotafeln (die Höhe der Abbauwand gegenüber ist nicht gemeint, diese betrüge 60 Meter)?

Nach
Logfreigabe bitte ein Foto von euch oder eurem GPS an den genannten Koordinaten und eine Zeichnung oder ein Modell des Schlackenkegels hochladen.

Beispielfoto:

 

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in einem Naturschutzgebiet. Bitte verhalte dich entsprechend umsichtig! (Info)
Naturschutzgebiet Laacher See (Info)

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Rhein-Ahr-Eifel (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Earthcache Schlackenkegel Eppelsberg    gefunden 19x nicht gefunden 0x Hinweis 3x

gefunden 29. Oktober 2016 xtqx1 hat den Geocache gefunden

Gemeinsam mit Lettertrolline ging es zum Tagesabschluß an diesen sehenswerten Ort.
Beeindruckend was hier durch den Abbau des Gesteins ans Tageslicht kommt, schade daß immer mehr davon in den Brechern des Steinbruchs verschwindet.
Leider ist ja auch vom Lehrpfad nicht mehr viel übrig, dennoch ein beeindruckender Ort.
Unter Zuhilfenahme der kompletten Wohnungeinrichtung [;)] wurde dann im Nachgang auch ein prima Schöackenkegelmodell angefertigt [:D]

Danke für den Cache und die spaßige Aufgabenstellung,
xtqx1

gefunden 31. Juli 2016 Dagobert2010 hat den Geocache gefunden

Eine interessante geologische Lehrstunde, die ich hier erleben durfte Cool. Es ist kaum zu glauben, was hier vor vielen Jahren stattgefunden hat und noch immer die Region prägt Lächelnd.

Herzlichen Dank für die interessante Weiterbildung
Dagobert2010

gefunden 30. Juli 2016 bu-be hat den Geocache gefunden

Das Wochenende mit dem Mega-Event "Nacht der Vulkane 2016" rief DieSchhlümpfe4, Fünfeichen und bu-be in die Vulkaneifel. Da wir nicht den ganzen Tag auf dem Eventgelände verbringen wollten, suchten wir uns ein paar interessante Caches in der Umgebung. Bei bestem Cache-Wetter gingen wir auf Suche nach den Antworten und fanden hoffentlich die richtigen. Sie sind unterwegs. Vielen Dank für die geologische Lehrstunde.

t4tc
bu-be

(von mir bei [GC-vote](http://www.gcvote.com) bewertet.)

gefunden 10. Januar 2016 ColleIsarco hat den Geocache gefunden

Einmal vom Rhein aus mit den Fahrrad zum Eppelsberg hoch. Das ist das richtige um Frühsport zu betreiben. Die Tafeln liefern interessante Informationen zu den vulkanischen Aktivitäten in der Eifel und so konnten die benötigten Informationen schnell ermittelt werden. Für das Schlackenkegel-Modell wurde umherliegendes Material verwendet.

 

TFTC

Bilder für diesen Logeintrag:
SchlackenkegelSchlackenkegel
......

gefunden 17. Mai 2015, 21:00 LadySaratius hat den Geocache gefunden

Heute war dann auch schon wieder der Rückfahrtstag angebrochen und es ging von Mainz für hareb, meinen AgentSchmidt und mich zurück nach Hamburg.
Nicht allerdings ohne zwischendrin etwas zu cachen.
Unser erstes Stopziel sollte der Laacher See mit seiner tollen Natur und den Earthcachen werden.
Auf dem Weg dorthin konnten wir noch das eine oder andere Döschen einsammeln.
Hier in der Vulkaneiffel angekommen waren wir mehr als beeindruckt von der tollen Landschaft und den Besonderheiten in dieser Landschaft. Was wir hier alles entdecken durften war großartig.
Danke für's Herlocken :-)
Danke für den Cache :-)

Viele Grüße aus Hamburg
LadySaratius
Hamburger Piraterie