Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
Earthcache Schlackenkegel Eppelsberg

 Earthcache Cinder Cone Eppelsberg

von ice13-333     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Mayen-Koblenz

N 50° 24.077' E 007° 19.214' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:30 h   Strecke: 0.1 km
 Versteckt am: 24. Januar 2010
 Gelistet seit: 30. April 2009
 Letzte Änderung: 08. Mai 2020
 Listing: https://opencaching.de/OC80F2
Auch gelistet auf: geocaching.com 

26 gefunden
0 nicht gefunden
3 Bemerkungen
6 Beobachter
2 Ignorierer
450 Aufrufe
27 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   

Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung    Deutsch  ·  English

Sadly the old plattform is gone - till the new plattform is ready, please use the following Informations to log the Cache: 

Picture-Koordinations (and parking nearby):
N50 24.077 E007 19.214

1) Take a Picture at the Coordinates with you or your GPS, if you don´t want to be on the foto (see example, optional):



2) Send the answeres of the following questions to me, you can log directly, i´ll write you an info, if there is something wrong or missing:
a) How old is the Eppelsberg ca? (look at the  infoboards)
b) How much Tons material are mined daily?

3) Create a drawing or model of the cinder cone and upload a picture of it

Thanks for your visit, all other informations can be read at the "old" listing:

Earthcache Cinder Cone Eppelsberg



Picture and answeres to the questions at: N50 24.197 E007 19.125
Parking at: N50 24.058 E007 19.216 

Cinder Cone: 

At the beginning of the volcanic activity a break-down crater forms, around this a ring embankment develops itself. In the main outbreak phase grows the actual cinder cone, which can be arranged into the units craters and cinder embankment. Into the range of the crater the chimney rises up, by which the glow-liquid magma ascended. The cinder embankment develops the volcanic cone, which is overlaid by surface layers with its interior and external embankment.  

In the Eppelsberg the layers developed from two different modes of conveyance of volcanic and nonvolcanic material. Drop deposits outweigh, which are developed if the material in the eruption column, hurled from the chimney, ascends into the atmosphere and is drifted by predominating hoist in an eruption cloud. The particles stop raining then as a function of their weight sooner or later as so-called fall out from the eruption cloud. The drop deposits are characterised, like also in the quarry of the Eppelsbergs, by a continuous slimness, which decreases with increasing distance from the outbreak center.
If an eruption column does not ascend highly, spread cloud material-loaded by the outbreak center at the ground as, form ground cloud deposits separate. If material-poor pressure waves and/or high-speed clouds (surges) of the crater depart, so-called Surge deposits develop. Supply a reference to this mode of conveyance the changing powerfulnesses of the layers as well as thinning the layers out at obstacles and a regulation not-volcanic rock to direction of propagation of the ground clouds. 



During the Eppelsberg volcanic eruption a glow-liquid Lavafrazzle was formed during the flight roundish and solidified to a volcanic bomb. This about 3 tons heavy bomb knocked into approximately 200 meters distance to the outbreak center into the cinder embankment. Approx. 7 tons lying behind the heavy block comes of the crater range the Eppelsberg volcano. It consists of welded with one another Lavafrazzle, which were hurled during magma tables the outbreak phase on the edge of crater. From there the enormous block on the over-divided interior embankment of the cinder cone rolled back into the crater range. Bomb and block were opened in the course of the dismantling in the quarry and transported to the opinion to another place (in the proximity of one of the diagrams at the parking lot). The Eppelsberg cinder cone is approx. 200,000 years old 



In order to log this Earthcache please fulfill the following exercises:

Before logging please find the answers to the following questions and mail them to me:

1) How many infoboards are located near the coordinates?
2) Who is nesting at the hollows of the Eppelsberg-Vulcano (3 Names)?
3) What is the name of the different-colored layers at the upper miningwall?
4) How many layers has the Lapilliband?
5) How high is the cinder cone of the vulcano according to one of the informationboards (not the highness of the face vis-à-vis - that averages 60 meters)?

After Logpermission please upload a picture of you or your gps at the mentioned coordinates and a drawing or model of the cinder cone.
Sample picture: 
 

 

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in einem Naturschutzgebiet. Bitte verhalte dich entsprechend umsichtig! (Info)
Naturschutzgebiet Laacher See (Info)

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Rhein-Ahr-Eifel (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Earthcache Schlackenkegel Eppelsberg    gefunden 26x nicht gefunden 0x Hinweis 3x

gefunden 31. August 2020 filser1 hat den Geocache gefunden

Der Schlackenkegel lockte mich an. Ein weiteres Zeichen der vulkanischen Geschichte um den Laacher See. Aufgrund der vielen LKW und des trockenen Bodens, gab es auch eine Menge Staub zu schlucken. 

T4TC Filser1 

Bilder für diesen Logeintrag:
Am SchlackenkegelAm Schlackenkegel
Skizze SchlackenkegelSkizze Schlackenkegel


zuletzt geändert am 01. September 2020

gefunden 30. September 2019 cento hat den Geocache gefunden

Auf den ersten Blick recht unscheinbar am Straßenrand, verbirgt sich dieser, dann doch riesige Steinbruch. Schade, dass er sich bis zur ehemaligen Aussichtsplattform weitergefressen hat.
Dort hätte man ganz bestimmt einen bombastischen Ausblick gehabt.
Unser Vulkankratermodell ist ja fast ein Originalkrater. Zumindest besteht es aus vulkanischem Material.
Wir sind mal gespannt, wie es hier weiter geht und werden uns bestimmt vor Ort mal wieder blicken lassen. Die Wände hier sind ja mal gigantisch.
Danke fürs Zeigen
Grüßle cento

Bilder für diesen Logeintrag:
VulkanVulkan
SteinbruchSteinbruch

gefunden 30. Oktober 2017, 15:53 URS59 hat den Geocache gefunden

Unsere Cachetour sollte heute rund um den Krufter Ofen und Maria Laach gehen.
Nach dem Besuch des Grubenkrans wurde sich vor Ort noch weitergebildet.
Es ist immer wieder erstaunlich, was Mutter Natur so hervor bringt.
Danke für die Lehrstunde und Grüße von der Ostsee

"Das Hemd verschwitzt, mit Schlamm bespritzt,
Von Mücken zerstochen, den Zeh gebrochen,
die Finger erfroren, den Rucksack verloren,
ein Loch in der Hose - egal - wir haben die Dose!"

gefunden 29. Oktober 2016 Lettertrolline hat den Geocache gefunden

Zum Abschluss des Wandertages im Eifelurlaub mit xtqx1 besuchten wir noch den Eppelsberg Schlackenkegel. Wooooow....das ist ja ein richtig toller Anblick auf die vielen Schichten.
Schade nur, dass der Pfad nicht mehr besteht. [;)] Macht aber nix, alle Tafeln waren ja zumindest noch beisammen und wir konnten uns informieren.
Und daheim hatten wir dann noch unseren Spaß.[:D]

Vielen Dank für den Cache sagt
Lettertrolline

gefunden 29. Oktober 2016 xtqx1 hat den Geocache gefunden

Gemeinsam mit Lettertrolline ging es zum Tagesabschluß an diesen sehenswerten Ort.
Beeindruckend was hier durch den Abbau des Gesteins ans Tageslicht kommt, schade daß immer mehr davon in den Brechern des Steinbruchs verschwindet.
Leider ist ja auch vom Lehrpfad nicht mehr viel übrig, dennoch ein beeindruckender Ort.
Unter Zuhilfenahme der kompletten Wohnungeinrichtung [;)] wurde dann im Nachgang auch ein prima Schöackenkegelmodell angefertigt [:D]

Danke für den Cache und die spaßige Aufgabenstellung,
xtqx1