Wegpunkt-Suche: 
 
Normaler Geocache
Kriebethaler Wände

von Die krasse Herde     Deutschland > Sachsen > Mittweida

N 51° 02.562' E 013° 01.300' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: kann gesucht werden
 Zeitaufwand: 0:30 h   Strecke: 1.0 km
 Versteckt am: 16. Juli 2013
 Veröffentlicht am: 19. Juli 2013
 Letzte Änderung: 12. September 2018
 Listing: https://opencaching.de/OCFC32
Auch gelistet auf: geocaching.com 

12 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Beobachter
0 Ignorierer
333 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
4 Empfehlungen

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Zeitlich

Beschreibung   

Kriebethaler Wände


Für alle T5-Kletterer, die sich mal an "echten" alpinen Wänden probieren wollen - allen voran Gargi  ;-) - haben wir hier diesen Cache gelegt. Der ist zwar kein T5 (das ist nicht unbedingt der Herde Ding), aber er lockt euch in eine eher unbekannt Klettergegend, die immerhin über rund 60 Wege verfügt, von denen es einige ganz schön in sich haben. Und ein "Gipfel"-Buch gibt es auch... In der Gipfelbuchkassette findet man übrigens auch die Beschreibung der Wege.
br />

Geschichtliches:

Die ersten bekannten Klettereien wurden hier in den 60er jahren durchgeführt. In den 70er und 80er Jahren trainierte man hier vor allen, um sich fürs Klettern in der Hohen Tatra zu qualifizieren. Die Hohe Tatra war damals das einzige frei zugängliche Hochgebirge für DDR-Bürger.
Seit der Wende rückte das Sportklettern in den Vordergrund. Döbelner Bergsteiger um Steffen Heimann sanierten die alten Kletterwege und legten neue an. Auch der Zustiegsweg, den wir hier benutzen werden, wurde neu angelegt.
Der Fels ist hartes Granulit, der aber in den oberen Bereichen locker und brüchig wird. Wer hier also klettern möchte, sollte einen Helm tragen und wirklich an den Umlenkern abseilen und nicht weiter nach oben klettern.
Viele Routen führen durch bombenfesten Fels und versprechen ungetrübten Klettergenuss.
Quelle: Gerald Krug: "Rotgelbes Felsenland - Kletterführer Mitteldeutschland (Felsen und Steinbrüche um Halle und Leipzig)" - ISBN 978-3-00-023134-6

Zum Cache:


Update im Frühling 2018:
Die Winterstürme haben wohl auch hier unten gewütet. Die doppelte Buche ist nur noch eine halbe doppelte Buche ;-)
Schaut euch bitte das neue Spoilerbild an. Es zeigt die ehemals doppelte Buche, wenn man direkt vor dem Cache steht.

Parken sollte man bei N51° 02.685' E013° 01.120'. Danach geht man den Trampelpfad in den Wald hinein.
Dieser Zugang wird dringend empfohlen! Der Zugang von der Straße Kriebethal - Ehrenberg (Dorfstraße) ist äußerst gefährlich. Außerdem verpasst ihr das Beste...

Da der GPS-Empang im Zielgebiet recht schlecht ist, empfiehlt es sich, die Spoilerbilder anzuschauen.
Darum gibt es jetzt auch noch einen unverschlüsselten Hinweis:
Rechts über dem Wasserfall (bachaufwärts gesehen).

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

Uhaq haq/bqre Onol fbyygra avpug zvg nhs Gbhe trabzzra jreqra ;-)

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Spoiler: Wasserfall-rechts oben die doppelte Linde
Spoiler: Wasserfall-rechts oben die doppelte Linde
Spoiler: Die doppelte Linde - dahinter isser!
Spoiler: Die doppelte Linde - dahinter isser!
Neuer Spoiler. Danke an -=Cacher=-
Neuer Spoiler. Danke an -=Cacher=-

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): FFH-Gebiet Unteres Zschopautal (Info), Landschaftsschutzgebiet Talsperre Kriebstein (Info), Vogelschutzgebiet Täler in Mittelsachsen (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Kriebethaler Wände    gefunden 12x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 11. Oktober 2020, 13:26 MTMU_Dresden hat den Geocache gefunden

Wunderschöne Kraxel-, Wildwandertour zum Cache - M&M

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. Empfohlen 13. Juni 2020 Max Muldental hat den Geocache gefunden

Wow, was für ein schönes Stück Natur!

Heute stand ein Ausflug mit Muggelverwandschaft zum Kriebsteiner Kletterwald auf dem Programm. So ganz bedingungslos habe ich dem natürlich nicht zugestimmt.
Kletterwald ist schön und gut, aber ich wollte wenn ich schon mal wieder hier bin doch wenigstens eine Dose besuchen. Ne ordentliche Auswahl an Dosen gibt es hier ja, trotzdem war schnell klar das "Kriebethaler Wände" echt vielversprechend klingt. Und ich wurde wahrlich nicht enttäuscht.

Die ersten paar Meter gingen wir dann noch gemeinsam, doch bereits an der Leiter war klar das ich den Rest des Weges allein beschreiten würde.
Unten angekommen musste ich dann erstmal schauen wo und wie es denn hier nun eigentlich weitergehen soll.
Den Weg entdeckte ich dann aber schnell. Und wie ich noch so überlegte das sich der Rückweg an dieser Stelle durchaus schwieriger gestalten könnte als der Hinweg bekam ich Gegenverkehr.....
Die hübschen jungen Damen (doch wohl hoffentlich keine Nixen, Sirenen, Undinen oder dergleichen) meinten sie warten, ich solle zuerst gehen.... naja, nun konnte ich ja gar nicht mehr anders, manchmal muss man eben zu seinem Glück gezwungen werden.
Die 2 hatten im übrigen recht, dieser Übergang war tatsächlich das schwierigste Element auf meinem Weg. Rückblickend konnte es jedoch durchaus problemlos gemeistert werden.
Überrascht war ich dann davon wieviel hier heute los war. Ne ganze Menge Kletterer hingen hier heute am Granulit rum. Nachdem ich deren Treiben ein wenig staunend beobachtet hatte ging es dann aber weiter zur Bix. Diese war dann Dank exakter Beschreibung und Spoilerbild schnell und gut gefunden. Auch in diesem Büchlein steht nun also mein Name.

Ein Tradi der durchaus auch das Zeug zu einem Multi hätte. Wenn man den Weg vom empfohlenen Parklatz aus nimmt passt die T-Wertung perfekt, die schwierigste Stelle geht gerade noch so ohne Ausrüstung. Sicherheitshalber hatte ich trotzdem einen Rucksack voll Gerödel mit.
Selten trifft die Floskel "Der Weg ist das Ziel" so zu wie hier. Wobei auch das Ziel ein wirklich schönes Plätzchen ist. Würde es diesen Cache nicht geben dann wäre ich wohl niemals hierher gekommen und dieses tolle Stück Landschaft wäre mir verborgen geblieben.

Also, liebe krasse Herde, vielen vielen Dank fürs herlocken und zeigen und fürs legen und hegen und pflegen der Bix. Es war mir ein großes Vergnügen diesen Cache (be)suchen zu dürfen.

    

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. Empfohlen 07. Juni 2020, 15:20 dew1991 hat den Geocache gefunden

Lange habe ich diesen Cache vor mir hergeschoben und aufgrund seiner T-Wertung immer wieder beiseite gelegt. Gestern Abend im Gespräch mit SC-EL wurde mir gesagt, dass es doch gar nicht so schlimm und unmöglich sei, diesen Weg zu bestreiten. Also kam ich heute mit SC-EL und tgk1988 hier her. Und tatsächlich, es ist machbar! Die ersten Hürden erfordern etwas Mut, danach ist es dann doch mehr ein Sonntagsspaziergang. (Verwandtschaft mit Bergziegen kann von Vorteil sein!) Auf dem Rückweg machen die anfänglichen Hürden dann auch noch Spaß. Die Dose war dann schnell gefunden und selbst SC-ELs alten Logbucheintrag von vor 7 Jahren konnten wir nocheinmal begutachten. Danke an Die krasse Herde für diese Herausforderung, die ich mit einem blauen Schleifchen verziere!

 

Gefunden am 7. Juni 2020 um 15:20 Uhr
TFTC sagt dew1991!

gefunden 11. Juni 2019, 14:55 wauzischreck hat den Geocache gefunden

#3307# 14:55

Heide hadde ich mich H.E.R.A. zum Gleddorn verabreded. Mir wolldn gewissormaßn unsre "ins Wassor gefallne" Weihnachdsgleddordour nachholn Un dafier durchschdreifdn mir großzügsch die Lande.

Dafier hammor eeschndlich immor die penischnor Ack gewähld un so sollde es eeschndlich och heide sein. leidor haddn mir fier die eene Agdschon wischdsche Deile des Geraffls vergessn. Also H.E.R.A. had die daheeme lieschn lassn. Also nach gurzm Gleddorschbooß noch ma zu ihm gedüsd. riggzu zum Gäsch (der so ne Schbezialausrüsdung orfordorde) meende H.E.R.A., ob ich denn nu endlich ma die griebedoolor Wände gemachd hädde. Na nee, kommd schah keenor mid Warn schah alle schon da un so wie se alle driebor redn, is mir middlorweile so Angsd un Bange gewordn, daß ich mich ne mehr orleene draun Also bod H.E.R.A. sich an, nochma midzukomm, fier den sinn schah solsche Agdschon enn Kinnorschbiel Also nochma in Griebedool gehaldn un los gings.
Na schon den Einschdiesch hädde ich gloobe ne gefundn Der schdidd schah och in keenor Gorde Da war ich schon s erschde Ma froh, scheemandn mid Ordskenndnissn dabei zu hamm. Dann folschde glei indressande Gleddoreilaachn, bei dene ich die ganze Zeid droff wordede, daß die Schdelle kam, die Luzi mir so halsbreschorisch beschriem hadde un an der ich fürchdede zu scheidorn. Doch so wie H.E.R.A. vornewech durn dad, durnde ich hinnorher un so schlimm, wie beschriem, war am Ende keene Schdelle - die Agdschon abor ordndlich schweißdreimd Abor irschndwie ma was annres un sehr indressand! Dann irschndwann durndn mir nur noch iebor riessche Schdeenhaldn, wobei sich am annren Ufor indressande Logäischns offdadn Also ich gloob, da müssn mir och ma hin! Alles in allm abor sehr idüllisch hior undn am Wassor, da dank ich schonma fier's Zeischn!
Dann ging es endlich in dn Schaddn un ich mussde erschdema ne Runde "badn" un Kobb un Die-Schird nass machn, dann konnds offn ledzdn Abschnidd gehn. Diesor war ne ganz so schlimm middor Gleddorei, allordings durch die Heehnmedor un das unebne Derräng nich mindor anschdrengnd. Abor seeeeeeehr urich hior Irschndwann meende H.E.R.A. "das da is der Wassorfall" - sollde wo heeßn, mir sinn da. Da ich mich die ganze Zeid off H.E.R.A.'s Führungsgwalidädn verlassn hadde, war das Mäusegino gor ne erschd angegang un ich hadde 0 Ahnung, wo mir sinn. Er schdellde nur noch fesd, daß sich hior wo einiches verändord hädde, weeschn Schdum un so. Mir orglomm den "Aussichdsbungd" un ich fand abor noch das Deesl. Da is dor Schdurm also ne driebor gegang, bzw. haddm nüschd ausgemachd. So had sich der Marsch dobbld gelohnd. Een mehr off dor Gorde un gleichzeidsch ne sehr indressnde, urschbrüngliche, fasd unberührde un sehr ruhsche Ack der Geeschnd kenngelernd
Schon orleene fier die Geeschnd un den edwas annren Weesch dahin vergeb ich hior gerne den blaun Verdiensdordn. Da fraachd mor sich, wie die krasse Herde so ne Schdelle findn dud, wenn se doch eeschndlich gor nüschd fier's Gleddorn iebrich hamm un wie annorsch kommd man sonsd in solsche Geegndn, wenn nich mid solschn Ambidschon, hm?

Besdn Dank, liebe krasse Herde, fier's Leeschn un Pfleeschn der Bixx un ganz besonnorsch fier's Zeischn diesor Geeschnd!
Liem Gruß ausm fern Rußkams!

gefunden 03. November 2018, 12:26 koenima hat den Geocache gefunden

Gefunden 😊🤙