Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Rennenburg

von The Freds     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Rhein-Sieg-Kreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 48.757' E 007° 21.699' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Versteckt am: 18. Juli 2004
 Gelistet seit: 04. September 2005
 Letzte Änderung: 07. Juni 2013
 Listing: http://opencaching.de/OC00F3

21 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Wartungslog
4 Beobachter
0 Ignorierer
58 Aufrufe
6 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Der gesamte Weg kann ohne Probleme zu Fuß oder dem Fahrrad bewältigt werden, allerdings ist er nicht Kinderwagen geeignet, da oft sehr schlammig und auf den letzten 200m nur noch Trampelpfade existieren. Die gesamte Strecke beträgt etwa 5 km.

*****

Wir schrieben das Jahr 1010 n. Chr.
Eine Zeit in der unsere Heimat oft von mordenden und plündernden Reiterheeren der Ungarn heimgesucht wurde.
Meine Frau und ich machten uns gerade fertig um auf dem Markt frisches Gemüse zu verkaufen. Der alte Pferdekarren war über und über mit Gemüse und Obst aus eigenem Anbau beladen, gezogen wurde er von unserem treuen Pferd „Konrad“, welches schon ungeduldig wartete.

Unsere Reise hatte gerade erst begonnen, als sich uns ein fremder Reiter schnell näherte.
Auf unserer Höhe angekommen, stoppte er energisch sein Pferd. An seiner Kleidung entdeckten wir die Insignien des Königs. Ausgestattet mit jeder Menge lederner Satteltaschen, jedoch einer nur geringen Bewaffnung war er vermutlich als Bote unterwegs. Völlig außer Puste brüllte er uns einige unverständliche Sätze entgegen, spornte sein Pferd erneut an und war auch schon bald wieder im Licht der aufgehenden Morgensonne verschwunden.
Meine Frau und ich schauten uns erschrocken an. Was hatte er gesagt – was war passiert? Wir hatten nur einige wenige Wortfetzen verstanden: „Flieht… neue Überfälle… Plündern… Ungarn… nicht weit“. Der Reiter hatte das königliche Heroldswappen auf seiner Kleidung getragen, und sollte wahrscheinlich die Mark vor neuen Übergriffen der Feinde warnen. Es durfte also keine Zeit verloren werden, wir mussten uns in Sicherheit bringen, aber wohin?
Mir kam ein rettender Gedanke, unweit unserer jetzigen Position war für die Landbevölkerung vor einiger Zeit eine wehrhafte Ringwallanlage auf einem Bergsporn errichtet worden. Allerdings wurde ihre genaue Position geheim gehalten. Ich kannte nur noch die alten Geschichten meines Großvaters, der mir oft vom Bau dieser Anlage erzählt hatte. Würden mir diese spärlichen Informationen reichen?
Wir machten kehrt und trieben unser Pferd an, nach kurzer Zeit erreichten wir eine Stelle, wo wir unseren Karren abstellen mussten, denn von hier aus durften wir uns nur noch zu Fuß weitergehen.

N 50°48.757 / E007°21.699

In der Nähe dieser Stelle verkehrte eine neumodische Erfindung unserer Zeit. Ich hatte nur davon gehört. Es soll so etwas wie eine Sammelkutsche sein. Was immer das auch sein mag. Sie solle auch irgendwelche Ziffern auf der Seite tragen. Welche trägt diese denn hier wohl?
A = _
B = _
C = _
Mein Großvater hatte mir damals beschrieben, wie ich mit Hilfe dieser Zahl den Weg fortsetzen konnte. Nach kurzer Suche fanden wir die erforderliche Zahl, welch glückliche Fügung. Die Natur schien die Luft anzuhalten, es war Still, weder Tierlaute noch das vertraute Rascheln der Blätter war zu hören. Furcht überkam uns, ein Grund mehr uns zu beeilen, wir errechneten schnell das nächste Ziel und machten uns mit dem Pferd (aber ohne Wagen) auf den Weg:

N 50°.48.(A+C)(A-B-C)(A-B)
E 007°.21.(2*B-C)(A-B-C-C)(B-C)

Das nächste Ziel war recht zügig erreicht, jetzt noch flink die dort gefundene Zahl aufgeschrieben, die Quersumme D gebildet und schon hatten wir einen weiteren Hinweis in Richtung Sicherheit errechnet.
D = _
Wir eilten uns, um keinem der Verfolger in die Hände zu fallen. Hoffentlich schafften wir es noch rechtzeitig bis zum Ziel. Wir liefen erstmal weiter zur folgenden Position:

N 50.48.(A-D+C)(D*C)(B+D)
E 007.21.(B-D-C)(D*B-C)(C+D)

Gott sei Dank, das war knapp, jetzt konnten wir erst einmal kurz im Schutze des Waldes verschnaufen, hier waren wir vorerst sicher. Aber wie ging es nun weiter, unsere sichere Zuflucht war noch nicht erreicht. Was erzählte mir mein Großvater noch?

„Ein hier vorhandener Gegenstand zeigt dir ein Tier. Nehme den 2., 3. und 5. Buchstaben des Tiernamens und ordne ihre Wertigkeit im Alphabet den folgenden Buchstaben zu (z. B. A=1):
2. Buchstabe = E = _
3. Buchstabe = F = _
5. Buchstabe = G = _
So jetzt musst Du nur noch schnell folgende Formeln lösen und das sichere Versteck samt Verpflegung ist in erreichbare Nähe gerückt.

N 50.48.(E-F)(E+C)(D+C)
E007.20.(G+B+C)(D*B)(A+F-B-D)

„Du weißt, welchem Weg Du mit deinem Pferd folgen musst!!!!!“

Dort angekommen bereiteten wir einige Opfergaben, schauten dem Tod ins Auge um die geheime Zuflucht zu finden und die folgende Aufgabe zu lösen.
Wie viele Fische waren hier zu finden? (Siehe genau hin!) Bilde die Quersumme und ordne das Ergebnis dem Buchstaben
H = _ zu.
Des weiteren musste ich herausfinden, wie viele Knochen zu entdecken waren?
I = _
Nun brauchte ich nur noch die Anzahl der Schädel und ordnete sie dem Buchstaben
J = _ zu.
Wir waren unserer Zuflucht verdammt nahe gekommen, schon hörten wir hinter uns Hufschläge näher kommen. Waren es nahende Verfolger? Hurtig, machten wir uns auf den Weg zur nächsten Station.

N50°.48.(F-A)(H-J)(I+G)
E007°.20.H(D-I)(A+I)

Endlich hatten wir den Geländepunkt erreicht, welcher den Beginn eines schmalen Höhenrückens markierte. Hier notierte ich mir nur noch einen Buchstaben, welcher gewaltig und doch unscheinbar den Weg säumte. Wir folgten dem Weg noch eine Weile, bis wir die sicheren Wallanlagen erreichten. Hier empfing uns auf einem Hochsitz verborgen ein Wächter. Zu unserer Überraschung verwehrte er uns zunächst den Zugang zum sicheren Versteck, erst als wir ihm einige Münzen anboten lies er uns passieren. Während wir weiter schritten drehte ich mich noch einmal um, der Wächter bewegte sich von der Leiter seines Hochsitzes etwa 18m in Richtung ca. 302°, dort bückte er sich und ließ die Münzen in ein kleines Versteck fallen. Ich merkte mir diese Position gut, man konnte ja nie wissen. Unser restliches Hab und Gut versteckten wir schnell noch gründlich auf dem Gelände, nur für alle Fälle. Danach konnten wir uns in aller Ruhe den anderen Zufluchtsuchenden am großen Lagerfeuer anschließen, welches in der Mitte der Feste geschürt wurde. Wir hatten vorerst unsere Haut gerettet.
Solltest Du auch in die Verlegenheit kommen einige kleine Kostbarkeiten verstecken zu müssen, kannst Du diese ruhigen Gewissens in mein Versteck legen. Um dies zu finden, ermittle die Wertigkeit des notierten Buchstabens im Alphabet, bilde die Quersumme und ordne das Ergebnis dem Buchstaben:
K = _ zu.
Weiterhin stelle fest wie viele Münzen ich dem Wächter gab, ordne diese Zahl dem Buchstaben
L = _ zu.
Das Versteck liegt bei:

N°50.47.(K+J+L)(H-L-J)(D+A)
E°007.20.(H/I)(K+L)(D+C)

Viel Glück !

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

mh 5 : Snagnfvr vfg rvar qre fpuöafgra Rvtrafpunsgra.
mh 6 : Fhpug anpu rvarz Zvxeb.

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Ihr seid auf dem richtigen Weg zwischen Punkt 4 und 5
Ihr seid auf dem richtigen Weg zwischen Punkt 4 und 5
Cachenähe, wenn ihr dies seht ist er hinter euch.
Cachenähe, wenn ihr dies seht ist er hinter euch.

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in einem Naturschutzgebiet. Bitte verhalte dich entsprechend umsichtig! (Info)
Naturschutzgebiet NSG Broel, Waldbroelbach und suedlich angrenzende Waldbestaende des mittleren Broeltales (Info)

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Bergisches Land (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Rennenburg    gefunden 21x nicht gefunden 0x Hinweis 0x Wartung 1x

OC-Team archiviert 07. Juni 2013, 23:05 Opencaching.de hat den Geocache archiviert

Dieser Cache ist seit mehr als einem Jahr „momentan nicht verfügbar“; daher wird er automatisch archiviert. Er kann vom Besitzer jederzeit instand gesetzt und reaktiviert werden.

gefunden 06. April 2007 JamesDoe hat den Geocache gefunden

Gefunden: 11:15

Um 9:45 Uhr sind wir losmaschiert. Die Stationen haben wir fast alle gut gefunden. Lediglich an der vorletzten ging unsere Vorstellung was wir jetzt eigentlich suchen mit der Realität nicht konform. An der letzten Station merkte ich dann, dass die von mir errechneten Koordinaten nicht passen konnten. Unter Berücksichtigung der Geschichte und der örtlichen Gegebenheiten habe ich dann eine andere Version der Koordinate "geraten" die dann auch sehr gut passte.

Station 5 haben wir dann auf dem Rückweg dann gefunden, da wir ja nun wußten was wir suchen.

Vor Ort (kurz nach dem Loggen und wiederverstecken) dann noch auf einen Radfahrer getroffen, der uns zu der Burg noch das nötige Hintergrundwissen erläuterte.

Daher wissen wir jetzt, dass es sich bei der Rennenburg um eine keltische Fliehburg handeln soll, in die sich die Bauern und andere zurückgezogen haben, wenn die Römer einen Vorstoß versuchten.

Danke für den Cache.

Gruß aus Godesberg.

Jens (Team James Doe -> Uschi, Jens & Ronny)

IN: %
OUT: TB

gefunden 24. Februar 2007 swolls3s hat den Geocache gefunden

Heute auch diese schöne Runde angegangen. Leider sind die Wege nicht mehr als solche zu bezeichnen, da durch umfassende Holtfällarbeiten nur noch Schlamm übrig ist.
Trotzdem konnten wir alle Stationen gut finden und wenn man dann noch die Beschreibung richtig liest  ;) steht einem erfolgreichen Fund nichts mehr im Weg :)

Danke für den Cache
LG Basti
In: Saugnapfhalterung Out: Andreas (TB) und Spatel

gefunden 17. Februar 2007 Team Stein hat den Geocache gefunden

Cache ohne probleme gefunden. Eine wirklich tolle Umgebung die man bei dem herrlichen Wetter einfach nur genießen konnte.

Ein wirklich toller Cache!

Team Stein

 

in: Golfball

out: TB Fuchs 

 

gefunden 03. Dezember 2006 mariobehr hat den Geocache gefunden

Dies war doch mal ein schöner Cache kaum Muggels unterwegs und klasse Wetter. Am Endewar zwar wieder was suchen angesagt aber dann doch noch gefunden.  Zusammen mit Team Haxel unterwegs gewesen.

Gruß Mc-Bane