Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Soviel Glück auf einmal (2. Chance)

 Ein Waldcache am Rande des Siebengebirges zwischen den ehemaligen Erzgruben Altglück und Neuglück

von Diefinder     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Rhein-Sieg-Kreis

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 42.454' E 007° 19.581' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Zeitaufwand: 1:30 h   Strecke: 3.0 km
 Versteckt am: 19. Dezember 2003
 Gelistet seit: 01. Oktober 2005
 Letzte Änderung: 19. Juni 2011
 Listing: http://opencaching.de/OC01B5
Auch gelistet auf: geocaching.com 

11 gefunden
0 nicht gefunden
6 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
32 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   


Beschreibung   

Beim alten Cache "Soviel Glück auf einmal", wurde im Spätherbst 2005 die Box gefunden und entwendet. Verschiedene Umstände lassen den Schluss zu, dass die Stelle beobachtet wurde. Wir haben uns daher entschlossen, dem Cache eine weitgehend neue Streckenführung, neue Aufgaben und ein neues Finale zu geben. So sollte auch für die "Altfinder" ein erneuter Besuch interessant werden.

Bei diesem Cache, im bewaldeten Hinterland des Siebengebirges, geht man einen Rundweg. Nicht immer auf Wegen, auch schon mal querbeet, sodass festes, wasserdichtes Schuhwerk angebracht ist. Die Strecke ist knapp 3 Km lang und hat 7 Stationen. Eine Digitalkamera im Gepäck ist von Vorteil aber nicht zwingend nötig.

Wenn wir vor ca. 150 – 200 Jahren hierher gegangen wären, hätten wir uns mitten in einem Bergbaubetrieb befunden. Die Gruben nannten sich Altglück und Neuglück Die Reste davon sind teilweise mit viel Phantasie heute noch zu erahnen.

Der Startpunkt und Parkplatz ist immer noch bei: Nord 50°42.454’ Ost 07°19.460’
Je nach Wetter ist es möglich, dass man vorher eine paar Pfützen durchfahren muss.

Kurz bevor man am Startpunkt ankommt, steht in der Nähe der Einfahrt zum Parkplatz ein "Schloss". Dort am Gebäude auf einer Tafel stehen 3 Jahreszahlen. Die erste ist ABCD, Die dritte ist EFGH.


Zur Station 1
N 50° 42. C(B-C)(C+E)’
O 07° A(B+E). (B-A)(E+H)B’
Die Koordinaten brauchten ein paar Minuten bis sie sich einpendelten. Hier war früher mal der alte Cache in dem Baum mit dem Loch in der Wurzel.


Zur Station 2
Gehe von hier HHB m in Richtung FH Grad. Du brauchst nicht auf dem direkten Wege durch den Wald stolpern, am Rande der Fichten führt ein Pfad nach Osten.


Zur Station 3
Schau dich bei P2 nach einem Baum mit einem blauen Winkel um und gehe in die Richtung, wohin die Spitze zeigt. Folge weiteren Winkeln am Zaun entlang, bis du ein grünes Schild mit nur einem Wort in weißer Schrift an einem Baum findest.

I = Anzahl des Buchstaben "n"
J = Anzahl des Buchstaben "g"
K = Anzahl des Buchstaben "a"
L = Anzahl aller Buchstaben

Auf dem Weg zur Station 4 - gehe nicht den Berg hinauf, sonderm am See entlang - siehst du eine kleine Kapelle (leider auf Privatgrund). Sie ist das letzte noch vorhandene Gebäude der ehemaligen Ansiedlung zur Grube Altglück. Die Grube fand sich seit 1826 im Besitz der Neuwieder Gewerkschaft Steffens & Co. Die Stilllegung erfolgte 1837. Um 1846 wurde der Betrieb durch Christian Rhodius, Linz, wieder aufgenommen. 1853 ging die Grube an Vieille Montagne. Sie wurde dann 1875 endgültig stillgelegt.


Station 4 ist bei
N 50° 42. (I+K)(L-J)(C-J)’
O 07°19. (L-E)F(K+A+J)’
Finde dort das Glücksrätsel und löse es, denn du benötigst noch ein paar Zahlen.
Suche bitte NICHT in einem der vielen Wurzellöcher über dem kleinen, bemoosten Steilhang - dort ist es nicht! Gehe ein wenig weiter oder benutze das Bild.


Um zur Station 5 bei
N 50°42. (6S-5G)F(4A-4G)’
O 07°19. (7E-6E)(1N)B’
zu kommen gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder am Ufer entlang bis zu den vielen Baumleichen. Danach wird es arg sumpfig. Schau dich dort nach den bekannten blauen Winkeln um. Sie leiten dich auf einen Wildwechsel.
Du kannst aber auch sofort durch den Buchenhang gehen. Auch von hier führen dich blaue Winkel zum Wildwechsel – schau dich um!


Bei N 50° 42. (6H)(1N)’
O 07° 20. (2L-B)(8T-8S)D’
findest du eine passable Bachquerung. Auf den letzten Metern vorher solltest du aber gut aufpassen wo du hintrittst. Wenn es geregnet hat ist es hier sehr schlammig. Einige Meter über der Bachquerung geht es dann auf einem festen Weg weiter zum Punkt 5.
Die neue Aufgabe - ( M = _ _ ) - findest du in einem Mikro an einem Stein in der Nähe einer markanten, sich dreimal gabelnden, Buche auf der linken Seite des Weges.


Station 6 ist bei
N 50° 42. (1A)G(7T-6S)’
O 07°19. (3F-L)(2K)(6N-6W)’
Hier kann einer mal bequem im Sitzen rechnen und ist dann dabei der nächsten Aufgabe sehr nahe.



Der Cache liegt bei
N 50° 42 . (N-1i)(6N+O+4U)’
O 07° (4A) . (4G-3F)(O+N)(M-4D)’
Seid bitte vorsichtig und leise, hier ist immer mit Hundleuten, Kindern und anderen Moggles zu rechnen. Versteckt die Box wieder gut und deckt sie sorgfältig ab.


Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

uäää - rf vfg avpug qvr GRYRXBZ !

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Blauer Winkel
Blauer Winkel
Station 4 (Bitte mitnehmen)
Station 4 (Bitte mitnehmen)
Hier liegt er!
Hier liegt er!

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Naturpark Siebengebirge (Info)

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Soviel Glück auf einmal (2. Chance)    gefunden 11x nicht gefunden 0x Hinweis 6x

gefunden 05. Dezember 2007 Trueffelschweine hat den Geocache gefunden

[[So., 28.12.03 / 14:10 Uhr]]

Das ist ja ein echtes Ding ! So ein schöner Cache ... und wir sind erst die zweiten Finder ! Wir haben eigentlich damit gerechnet, dass die schöne Gegend von vielen anderen Geocachern aufgesucht wird. Aber das wird schon noch ;-)

Die Runde ist echt SUPER: die Weglänge ist auch für Kinder geeignet, die Stationen sind gut zu finden und das Versteck ist einfach SPITZENKLASSE !

Rein: Gürteltasche / Gasfeuerzeug
Raus: Schlüsselband

Besten Dank für den schönen Cache


Die TRÜFFELSCHWEINE (aus Asbach)

[Anja, Sven, Kjeld & Kaba]

 

>> SIEHE LOG VOM 28.12.03 UNTER GEOCACHING.COM 

Hinweis 15. Oktober 2006 Diefinder hat eine Bemerkung geschrieben

Wie gestern schon vermutet, brachte der heutige Besuch die traurige Gewissheit: Der finale Cache ist gemuggelt worden. Wahrscheinlich von Kindern oder von Pilzsuchern. Wir sind traurig über das verlorene Logbuch, besonders aber auch über den Verlust des Coin und des TB, die zu Besuch in der Box weilten. Unser Beileid gilt den owener der TB's
Da auch jemand meinte, die Bank bei Station 6 mal "ordentlich hinzustellen" - der Mikro diese Aktion nicht überlebt - fällt es uns nun nicht ganz so schwer, den Cache unter all diesen Umständen zu archivieren. Alles hat seine Zeit.
Einen Dank all denen, die diesen Cache gesucht und gefunden haben, aber auch denen die ihn besucht und nicht gefunden haben. Einen Dank auch an die "baer's" für ihren Hinweis. Da sie unter den erschwerten Bedingungen alles Richtig gemacht und die finale Stelle gefunden haben, würden wir uns freuen wenn sie diese Leistung auch mit einem "Found" loggen würden. Unseren Segen haben sie.

Es danken und grüßen Diefinder, Jochen

Hinweis 14. Oktober 2006 Diefinder hat eine Bemerkung geschrieben

Ich traue den baer's schon zu, an der richtigen Stelle eine Munikiste zufinden. Wenn sie sie nicht gefunden haben, isse wahrscheinlich weg! Ich schaue Morgen mal nach.

Es grüßen Diefinder, Jochen

gefunden 18. Juli 2006 Siebengebürger hat den Geocache gefunden

Mein erster Cache und dann gleich so ein Hammer!

Aufwendig und gut gemacht. Selten einmal funktionierte das GPS aber es ging trotzdem.

Der Micro an der Buche hat einen Wassereinbruch.
Dank Klebefolie ist aber alles gut lesbar, nur der Geocache-Hinweiszettel hat etwas gelitten.

Nichts getauscht


Danke für diesen tollen Cache.


Gruß
Mario

gefunden 02. Mai 2006 Stollenthroll hat den Geocache gefunden

Wir haben den Cache gefunden, die Landschaft ist schön und die einzelnen Cachestationen sind mit Hingabe gestaltet.

Einige Dinge bereiteten uns allerdings Schwierigkeiten. Den kürzesten Weg zu Station 4 versperrte Stacheldraht und tiefer Morast. Da wir Einzäunungen respektieren, haben wir erst einmal erfolglos einen anderen Weg gesucht. Nach Station 4 ging es einige hundert Meter mitten durch den Wald. Das ist nicht unsere Sache und wir bevorzugen zur Schonung der Natur doch wenigstens Trampelpfade. Die "passable" Bachquerung hieß für uns heute: nass und dreckig. Bei Station 6 versteckten sich Kinder im Gebüsch, die allerlei Geäst mit sich rumschleppten und in ca. 50 m Entfernung mitten im Wald grub ein Erwachsener mit einer Spitzhacke. Das war uns dann irgendwie zu komisch und wir haben an dieser Stelle erst einmal abgebrochen. Heute also wieder hin, um bei Station 6 weiterzumachen. Dort aber nicht fündig geworden. Wir haben dann auf dem Rückweg lustiges Spoilersuchen veranstaltet und weil eine große F...e zu sehen ist, war es gar nicht so schwer.

Danke für den Cache.

Christine, Marcus und Philipp.