Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Lost Valley II im Land der Raptoren

von Jocky     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Mayen-Koblenz

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 50° 23.416' E 007° 13.168' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Strecke: 5 km
 Versteckt am: 17. August 2004
 Gelistet seit: 24. Oktober 2005
 Letzte Änderung: 12. Mai 2016
 Listing: http://opencaching.de/OC0650
Auch gelistet auf: geocaching.com 

12 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
2 Wartungslogs
3 Beobachter
4 Ignorierer
195 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung   

Lost Valley ll  das Land der Raptoren
 
      Lost Valley ll  das Land der Raptoren
                                                                
Die Expedition 

 

 

Es herrscht ein erdrückendes Klima in diesem kleinen tiefen Tal. Einst war es ein weites und grünes Land, mit dichten Dschungeln und einer gewaltigen Anzahl verschiedener Geschöpfe. Gnadenlose ließ das Klima der späten Kreidezeit  sämtliche Flüsse und Seen des Tals austrocknen. Nur ein großer Kratersee und der einst so mächtige Weststrom, der sich durch das gesamte Tal zog, führen noch Wasser ,doch selbst dieser einst wahre Riese von gigantischem Ausmaß musste den Vulkanischen Aktivitäten mit ihren gewaltigen Lavaströmen Tribut zollen und ist zu einem Rinnsal verkümmert. Er ist nur noch im unteren Teil des Tals zu erkennen ! Den Ausgangspunkt Deiner Expedition ins Land der Raptoren findest Du bei N50 23.416 / E007 13.168. Am Ausgangspunkt  suchst Du die erste kleine rechteckige Plakette die Dir einen sicheren Weg zu der Stelle erklärt wo wir einen weiteren Hinweis versteckt haben mit dem Du sicher den Weg zu unserem alten Basis Camp  finden kannst. Wenn Du dann oben angekommen bist siehst Du etwas sehr altes auf dessen Rückseite Du den letzten Hinweis bekommst wie das alte Basis Camp zu finden ist . Im alten aufgegebenen Basis Camp musst Du nun nach Hinweisen suchen über das Versteck unseres Freundes Jack . Den letzten Hinweis gibt Dir dann unser alter Freund Jack ,das Expeditionsmitglied  das hier im Raptorenland geblieben ist um Euch den Weg ins Tal der Raptoren zu weisen. (Doch Vorsicht nun begibst Du Dich langsam ins Jagdgelände der Velociraptoren ! ) Wir hoffen nur das Jack sich wirklich gut versteckt hat damit diese immerhin 2 Meter großen ,gemeinen und sehr schnellen Jäger ihn nicht erreichen können.  Ganz nah bei Jacks letztem Versteck findest Du ein Quadratische (Bild) Plakette an einem Baum ... ganz in der Nähe solltest Du Jack finden ! Aber wir befürchten schlimmes !!

Wilde Augen spähten durch die Zweige der Bäume als wir das Tal betraten. Sie verfolgten jede unserer Bewegungen, wir vermieden ruckartige schnelle Bewegungen und Geräusche. Denn eine Gruppe wilder Raptoren bewohnte das  Tal das wir gerade erkunden wollten.  Oh Gott..... ihre  Nacken schienen nur aus Muskeln zu bestehen, die gespannt waren wie Stahlseile. Die braunen Raubsaurier leckten ihre scharfen messerartigen Zähne und stießen tiefe Grunzlaute hervor. In Panik ergriffen meine Expeditionskollegen und ich die Flucht. Die Raptoren waren zu unserem Glück wohl schon satt und nicht auf der Jagd . Trotzdem zogen wir es vor dieses verlorene Tal schnellstmöglich zu verlassen. Bei unserer Flucht haben wir jedoch eine wichtige Kiste unserer Ausrüstung zurücklassen müssen. Doch mit den Informationen unseres Freundes Jack solltest Du den Weg zu dieser Kiste sicher finden können. 

Doch denke daran was kann schon wichtiger sein als zu Überleben !

 
 
Ausrüstung für diesen Cache: TOPO-Karte, GPS mit Wegpunkt-Projektion ,
Kompass und wie immer Trekking Schuhe !
Wer keine Wegpunkt-Projektion mit GPS und Karte machen kann der soll mir 
einfach eine Mail schicken und bekommt dann die Koordinate ! 
Da es im Tal immer sehr kühl und feucht ist kann eine Jacke hier nicht schaden !
Im Tal gibt es sehr viele Farne und Moos ! Also seid bitte besonders vorsichtig !!
Der Cache ist NICHT für Kinderwagen geeignet !
In Cachenähe besteht teilweise Absturzgefahr !!
Die Gesamtlänge beträgt ca. 5, 5 km 
Viel Spass beim suchen wuenschen Jocky und der schwarze Mann
Übrigens gibt es ganz in der Nähe noch einen Malamute Cache zu finden

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

fpunh qbeg na qre Jnaq jb qnf Cyngrnh vfg..... haq Qh jvefg süaqvt jreqra ..... jraa Wnpx Rhpu avpug orybtra ung!
Qvr "Unegra" ahgmra qra 2. Tb Ivn Jrtchaxg ahe süe qra Eüpxjrt ;-)

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Landschaftsschutzgebiet Rhein-Ahr-Eifel (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Lost Valley II im Land der Raptoren    gefunden 12x nicht gefunden 0x Hinweis 1x Wartung 2x

OC-Team archiviert 11. Mai 2016 mic@ hat den Geocache archiviert

Wie zuvor angekündigt erfolgt hier nun die Archivierung. Sollten sich später neue Aspekte ergeben, so kann dieses Listing durch den Owner selbständig über ein "kann gesucht werden"-Log reaktiviert werden.
Falls Hilfestellung gewünscht ist, dann einfach mich oder das Team kontaktieren.

mic@ (OC-Support)

OC-Team momentan nicht verfügbar Die Cachebeschreibung ist veraltet. 11. April 2016 mic@ hat den Geocache deaktiviert

Die Nutzungsbedingungen von opencaching.de enthalten unter anderem diesen Punkt:

Ist der Geocache auch auf anderen Webseiten veröffentlicht, so muss die Beschreibung immer auf allen Webseiten aktuell und vollständig gehalten werden. Aktualisierungen der Beschreibung müssen zeitnah auch auf den anderen Plattformen vorgenommen werden.

Hier stimmt leider das Listing nicht mit geocaching.com (GCKA1V) überein. Abweichungen gibt es etliche, z.B. fehlt der zusätzliche Text zur Rückseite des Ausgangspunkts, und alle Hinweis-/Spoilerbilder fehlen hier. Der Owner sollte hier dringend das Listing aktualisieren, bis dahin setze ich den Status auf "Momentan nicht verfügbar". Sollte innerhalb eines Monats (11.05.2016) keine Rückmeldung erfolgen, werde ich den Cache archivieren.
Bei Unklarheiten oder Fragen kannst du gerne mich oder das Team kontaktieren.

mic@ (OC-Support)

gefunden 18. Mai 2013 aleis hat den Geocache gefunden


Für die Bewältigung dieses Caches habe ich drei Anläufe gebraucht: beim Ersten scheiterte ich gleich am Ausgangspunkt (seitdem weiss ich, was eine Wegpunkt-Projektion ist); beim Zweiten konnte ich Jack nicht finden; heute, nachdem ich mir die Rückmeldungen der bisherigen Finder bezüglich Jack durchgelesen und selbst überlegt hatte, lief ich geradewegs zu seinen Resten, nahm seine Instruktionen und barg die Kiste.

Die Lokalisation vom Jacks letzen Aufenthaltsort ist die Herausforderung des Caches. Im Basis Camp kriegt man die Hälfte der Lösung, auf die zweite Hälfte muss man selbst kommen. Was macht man an der Stelle, wenn man nur die Hälfte der Koordinaten besitzt? Um das Fehlende du ersetzen, behält man etwas Altes bei. Wenn man überlegt, sind für mich nur zwei Lösungen plausibel. Eine davon führt zu dem tapferen Jack, der bestimmt auf seiner Flucht nicht querfeldein lief, um nicht unversehens in eine Schlafstätte der Raptoren zu gelangen.

Danke für das tolle Erlebnis.
aleis

gefunden 15. April 2010 Abendrot hat den Geocache gefunden

Heute wagten wir uns in das Land der Raptoren. Der Weg zum Basis Camp war problemlos zu finden. Dann aber stockte unsere Expedition. Auch unter Zuhilfenahme unserer gesamten Ausrüstung war ein Teil der Koordinaten nicht zu erblicken. Aber wir hatten ja einen Auftrag und den galt es zu erfüllen! Also ging es weiter auf dem einzig sinnvollem Weg. Und siehe da! Jack! Soweit so gut. Aber der schwierigste Teil sollte noch kommen. Ein Kampf muss hier getobt haben(oder doch ein Sturm?) denn der beschriebene Weg ins Tal wurde durch Umgestürzte Bäume blockiert. Die von uns gewählte Alternativrute brachte uns über Terrain 4 zum Ziel.
Mir hat die Expedition gut gefallen. Packende Geschichte und tolle Finallocation!
In: Bild
Out: Buch

Grüße von Abendrot (unterwegs mit 800AundJ und Indy_go)

gefunden 02. September 2007 detour222 hat den Geocache gefunden

Nun, ich fange damit an, dass wir es geschafft haben.

Angefangen hat das alles mit dem Gänsehals. Wir haben uns vor drei Wochen vor Ort über gewisse Dinge Klarheit schaffen wollen, die Aussicht genossen und wollten dann diesen Cache "mitnehmen". Pustekuchen! Wir scheiterten bereits an den Startkoordinaten, obwohl wir meinten alles abgesucht zu haben. Nun denn, es ging nach Hause mit dem deutlichen Gefühl etwas übersehen zu haben.

Nach einem kleinen Hinweis der Vorfinder dann heute erneut angesetzt. Und siehe da, da gab es tatsächlich etwas (vor drei Wochen hätte ich einiges verwettet...). Nun, wir hatten den Einstieg und konnten starten und haben den nächsten Punkt angesteuert.

Am nächsten Punkt gesucht und gesucht (dauerte wat länger). Sollte es an der Berechnung liegen, die ich heute zum ersten Mal unter "Einsatzbedingungen" durchführte...? Hm. Kann doch nicht sein...vielleicht ein Ablesefehler am Startpunkt? Dann doch endlich fündig geworden. Ich hatte die ganze Zeit den Eindruck, dass da etwas (der Hinweis) über uns lacht...! Komisch wird es, wenn aus Bäumen Drähte wachsen.

Dann gingen wir an, etwas sehr altes zu finden. Interessante Wege dorthin. Wir hielten es für Wege. Als wir dann irgendwo aus dem Gebüsch brachen um auf den richtigen Weg zu gelangen, blieb vor uns ein Pärchen mit Hund wie von Blitz und Donner getroffen angewurzelt stehen, auch der Hund. Die Zweibeiner hatten nicht einmal die Zeit ihre glimmenden Kippen vor uns zu verbergen. Die Gesichtsausdrücke waren die Plackerei wert. Wir grüssten höflich und gingen weiter.

So, jetzt kam dann der Punkt (...etwas sehr altes), an dem wir beide dachten, dass das heute nichts mehr wird. Die Umwelteinflüsse nagen dann doch ganz schön...! Ab hier folgten wir unserer Interpretation. Erst im Basiscamp stellten wir fest, dass wir richtig interpretiert hatten.

Als wir dann vom Basiscamp Jack ansteuerten, hatten wir eigentlich wieder ein gutes Gefühl. Wir mussten ja nur Jack finden. Lach (dauerte wat länger)! Das war derartig genial...!

Da wir nun alles hatten, steuerten wir den Final an. Was soll ich sagen, hier ging es dann irgendwie nochmal richtig zur Sache. Egal, durch und geniessen. Das war der schönste Teil der Tour. Spannend, wir konnten kaum fünf Meter weit sehen, wussten nicht, was uns nach der nächsten Biegung erwartet. Das Navi lieferte nur noch die grobe Richtung. Jetzt aufgeben kam gar nicht in Frage. Ja und es hat sich gelohnt (dauerte wat länger)!

TFTC


nachgetragen am 06.102007