Wegpunkt-Suche: 

archiviert

 
Unbekannter Geocache
Draculas Erbe

 Nightcache (Multistage)

von hannes_suedpfalz     Deutschland > Rheinland-Pfalz > Südliche Weinstraße

Achtung! Dieser Geocache ist „archiviert“! Es befindet sich kein Behälter an den angegebenen (oder zu ermittelnden) Koordinaten. Im Interesse des Ortes sollte von einer Suche unbedingt abgesehen werden!

N 49° 07.657' E 007° 57.427' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: normal
Status: archiviert
 Versteckt am: 11. September 2005
 Gelistet seit: 06. November 2005
 Letzte Änderung: 21. Juni 2011
 Listing: http://opencaching.de/OC08D2
Auch gelistet auf: geocaching.com 

11 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
4 Beobachter
1 Ignorierer
69 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf
1 Empfehlungen

große Karte

   


Beschreibung   


Wichtige Hinweise vorab:

  • Dauer: ca. 1-1,5 Stunden (Rundweg), nur bei Dunkelheit zu begehen, da ansonsten der Weg nicht gefunden werden kann.
  • Auf dem Weg gilt es 4 Microcaches (Filmdöschen) zu finden, die eine Geschichte erzählen. Am Ende erhält man die Koordinaten für den eigentlichen Cache (Tupperbox, ca. 3 Liter groß).
  • Alle Reflektoren sind 1 cm² groß, d.h. Ihr solltet schon gute Taschenlampen mitbringen.
  • Bei größeren Distanzen, die man auf Wegen geht, hängen die Reflektoren nicht iimmer in Sichtweite, sondern nur sporadisch. Wenn der Weg verlassen werden soll, wird extra in der Beschreibung darauf hingewiesen.
  • Beim Gehen abseits von Wegen oder Pfaden ist von einem Reflektor immer bereits der nächste Reflektor zu sehen. Eventuell sollte man einmal einen 360°-Schwenk mit der Lampe machen. Ist nichts zu erkenne, so macht man einen Schritt zur Seite, dann sollte der nächste Punkt zu erkennen sein.
  • Microcaches sind mit zwei Reflektoren gekennzeichnet, die direkt nebeneinander angebracht sind.
  • Das Ziel ist mit einem "+"-Förmigen-Reflektor gekennzeichnet. Der Cache ist dann im Umkreis von 8 Metern.
  • Der Nightcache ist bei Schnee vermutlich nur sehr schwer zu heben, da es deutliche Höhenunterschiede zu bewältigen gibt!
  • Wie bei allen NC gilt: Ihr seid auf eigenes Risiko unterwegs! 

Notwendige Ausrüstung:

  • Taschenlampe mit Ersatzbatterien
  • Kompass
  • gute Wanderstiefel (es geht querfeldein und auch recht steil bergauf/bergab!)
  • evtl. Schutzbrille für die Augen (gegen Äste)
  • und natürlich ein GPS-Gerät

Ursprünglicher Inhalt:

CD-R, Taschenbuch, Tacker-Klammern, Leuchtzeichen, Feuerzeug, Lautsprecherkabel, Frisbee, TB Asterix & Co from Hispania


Wegbeschreibung:

1. Fahre nach Blankenborn (Pfalz) und parke dort unbedingt das Auto bei N49°07.657 E7°57.430, nicht in der Sackgasse!

2. Gehe zu Fuß in die Straße "Am Querenberg" ca. 180 Meter hinein bis der geteerte Weg endet.
Suche nun nach dem ersten Reflektor

3. Folge immer den Reflektoren auf dem Weg bis Du den ersten Micro mit dem ersten Teil der Story findest.
Dieser ist bei einem Baumstamm versteckt, der mit zwei Reflektoren gekennzeichnet ist.

4. Dann folgst Du erneut der Kette, bis zu einer leichten Anhöhe. Hier befindet sich der zweite Micro mit dem zweiten Teil der Geschichte. 

5. Gehe in Richtung 330°! Schon nach ein paar Metern findest Du den ersten Reflektor der neuen Reflektorenkette! Folge ihr, bis Du an den dritten Micro kommst. Wie wird die Geschichte wohl enden?

6. Anschließend weicht man nach links vom Weg ab und folgt dem kleinen Pfad (und den Reflektoren) bis man an einen Reflektor kommt, auf den mit schwarzem Stift ein Pfeil nach rechts gezeichnet ist. Dort verlässt man den Pfad und steigt den Hang hinauf zum 4. Micro und damit dem letzten Teil der Geschichte.

7. Im 4. Micro werden die Koordinaten für das Final verraten. Folge dazu der Reflektorenkette bis Du an einen Reflektor kommst, der aussieht wie ein Pluszeichen.

8. Lüfte nun das Geheimnis: Ula Drake und Rosalie haben Ihr Hab und Gut im Umkreis von 8 Metern versteckt. Die GPS-Daten können Dir helfen!


Heimweg:

Ihr solltet nicht den selben Weg zurück gehen, da er nicht mit Reflektoren ausgestattet ist. Außerdem ist der folgende Weg schneller:

  1. Gehe auf den höchsten Punkt des Berges (gekennzeichnet mit einem Grenzstein)
  2. Leuchte einmal im Kreis herum und Du siehst den ersten Reflektor der Kette bei 90°.
  3. "Hangele" Dich anhand der Reflektoren durch den dichten Tannenwald!
  4. Wenn Du auf einen Weg kommst, so folge diesem immer bergab.
  5. Auf Kreuzungen bleibst Du stehen und leuchtest einmal im Kreis herum. Dann erkennst Du wie es weiter geht! Gehe nicht nach Kompass oder GPS-Gerät, weil Du sonst ziemlich wahrscheinlich im Garten einer der Anwohner herauskommst!
  6. Auf dem breiten Weg sind die Reflektoren nicht immer in Sichtweite. Folge dann einfach dem Weg!
  7. Am Ende der Kette kommst Du mitten im Dorf "Blankenborn" heraus. Biege links ab und Du bist nach wenigen Metern am Auto!

Zusatzinfos:

  • Wenn Ihr Euch bei mir anmeldet (freiwillig), dann teile ich Euch meine Handynummer für Notfälle oder verzweifelte Situationen mit. (Keine Angst, ich werde Euch nicht unfreiwillig belästigen!)
  • Auf die Idee zu dieser Story kam ich durch das Lied "Ula Drake" von "Paddy goes to Holyhead". Bestimmt ganz gut zur Einstimmung geeignet!

Was kann man anschließend noch tun?

  • Für die nächtliche Stärkung nach dem Cachen gibt es in Bad Bergzabern bei N49°06.175 E008°00.682 ein McDonalds.

Bilder

Hint_final
Hint_final
An diesen Bäumen mit 2 Reflektoren liegen Micros
An diesen Bäumen mit 2 Reflektoren liegen Micros

Hilfreiches

Dieser Geocache liegt vermutlich in den folgenden Schutzgebieten (Info): Biosphärenreservat Pfälzerwald (Info), Naturpark Pfälzerwald (Info)

Cache-Empfehlungen von Benutzern, die diesen Geocache empfohlen haben: alle
Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Draculas Erbe    gefunden 11x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

gefunden 23. Mai 2009 frank67tt hat den Geocache gefunden

An einem schönen lauen Sommerabend machten wir uns auf, im Team mit dagiru+3 und gebhardan, die spannende Geschichte von Dracula zu hören. Die Steigungen der einzelnen Etappen waren allesamt moderat, bis zur kurzen Strecke zum Final, da war Einstufung T4 wirklich angemessen. Die Reflektoren und Micros waren alle sehr gut zu finden, sodass wir den Telefonjoker (dessen Handynr. wir sowiese zuhause liegen ließen ), nicht benötigten. Sehr positiv fiel uns auf, dass der Rückweg auch mit Reflektoren ausgestattet ist.
Danke nochmal an den Owner für das sofortige Angebot des Telefonsupports und das Legen des Caches und Grüße an den Rest des Teams.

TFTC

gefunden 09. November 2007 domst hat den Geocache gefunden

Wir waren mit der Jugendgruppe von Haus 7 aus dem Kinderdorf Silz auf Schatzsuche. Trotz extremen Regenfällen ist der Cache echt gut angekommen. Tolle Idee und super ausgearbeitet.

In: Multitool

Out: Coin

 Dominik

gefunden 21. Oktober 2007 geo-bär hat den Geocache gefunden

Lieber Hannes, buh, der Cache wäre schaurig schön geworden wenn wir nicht zu viert unterwegs gewesen wären. So war der Gruselfaktor erträglich. Der erste Mikro ist weiterhin nicht auffindbar. Dank der Hilfestellung per email aber kein Problem. Danke für eine super Nachtwanderung. Gruß, Geobär

gefunden 18. Oktober 2007 bike-peda hat den Geocache gefunden

Mein erster Cache und dann direkt ein Nightcache!

Hat sehr viel Spaß gemacht und Lust auf mehr.
Leider ist der erste Mikrocache und einige Reflektoren abhanden gekommen.
Ging aber trotzdem gut, da der zweite Mikro gefunden wurde.

bike-peda

gefunden 06. März 2007 Carlo hat den Geocache gefunden

Leider ist Micro 1 wohl durch Sturm oder Baumfällarbeiten nicht mehr vorhanden. ... Oder wir waren total Blind! Cool

Das Final aber letztendlich gefunden. 

Toll gemacht! Hat viel spaß gemacht und war auch ein wenig unheimlich! 

Leider brauchten  wir mein neues Navi nicht wirklich bei diesem Cache!  

 

Rein: 3 Bolzen mit Sicherungs-Splinten

Raus: 1 Pflaster