Wegpunkt-Suche: 
 
Normaler Geocache
Orgelbau Eupen

von NeoCraft     Belgien > Région Wallonne > Arr. Verviers

N 50° 37.370' E 006° 04.601' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: klein
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 19. November 2013
 Veröffentlicht am: 26. November 2013
 Letzte Änderung: 26. Mai 2014
 Listing: http://opencaching.de/OC10436

1 gefunden
0 nicht gefunden
0 Bemerkungen
0 Beobachter
0 Ignorierer
74 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Gefahren
Infrastruktur
Der Weg
Zeitlich
Saisonbedingt

Beschreibung    български език  ·  Deutsch  ·  Français  ·  Nederlands

kopflogo.png

ORGELBAU EUPEN


DAS HANDWERK

Dieser Cache führt euch in die Nähe des größten Orgelbaubetriebes in der Region.

Seit der Erfindung durch Ktesibios, Ingenieur in Alexandria, im 3.Jh.v.Chr. stellt sich die Orgel zugleich als Maschine und Musikinstrument dar.

Die Orgel ist ein Windinstrument und besteht aus drei Teilen: Pfeifen-, Wind- und Regierwerk. Sie besitzt eine oder mehrere klingende Pfeifenreihen (Register), die jeweils nach einem genauen Schema gestimmt sind. Eine Windlade erhält von einem Balgsystem Luft und verteilt diese zu den Pfeifen, wobei jede Pfeife grundsätzlich nur einen Ton erzeugt.

Der Orgelbauer befasst sich demnach schon sehr lange mit dem Entwurf, der Konstruktion, der Herstellung und der Klanggestaltung von Orgeln. Zusätzlich besteht seine Aufgabe darin, bestehende Orgeln zu pflegen, zu reparieren, zu renovieren, zu restaurieren und zu rekonstruieren, soweit noch Originalsubstanz vorhanden ist. Neben dem eigentlichen Orgelbau ist die Orgelpflege, die Stimmung des Instruments das Hauptbetätigungsfeld des Orgelbauers.

Die Auftraggeber für den Bau einer Orgel sind meist Kirchgemeinden. Der Orgelbauer ist eine komplexer Beruf denn er muss für räumliche, technische und klangliche Gegebenheiten Lösungen finden, die den finanziellen und musikalischen Vorgaben entsprechen. Danach muss er die Orgel bis in jedes Detail konstruieren. Dazu sind einige theoretische Voraussetzungen nötig, die speziell für den Orgelbau erworben werden müssen, darunter die Mensurierung von Orgelpfeifen. Neben dem Wissen über die verschiedenen Materialien (Hölzer, Metalle, Filze, Leder u. a.) müssen aber auch Kenntnisse im Bereich der Statik, Aerodynamik, Mechanik und Elektronik vorhanden sein.

Die praktischen Fähigkeiten, die der Orgelbauer nun benötigt, schließen den Bau des Pfeifenwerks, aller Bestandteile der technischen Anlage und des Gehäuses einer Orgel mit ein. Nicht jeder Orgelbauer muss dabei in jedem Arbeitsbereich ein Spezialist sein. In einer Orgelbauwerkstatt arbeiten meist für jeden Bereich andere Orgelbauer.

Es ist zu erwarten, dass sich die Anzahl der Beschäftigten im Orgelbau auf Grund der sich verschlechternden finanziellen Situation der großen Kirchen erheblich und noch weiter verringern wird.


DER CACHE

Die Dose ist nach einem kurzen Aufstieg entlang eines Dirtbike-Trails zu erreichen. Bitte achtet darauf, dass das Felsgestein feucht und rutschig und evtl. von Laub verdeckt sein kann. Die Dose bietet ausreichend Platz für Trackables und sonstige Tauschgegenstände. Bitte versteckt den Behälter wieder gut, damit er lange erhalten bleibt. Bitte bringt einen Stift zum Loggen mit.


QUELLEN

  • www.neocraft.info.

Bilder

Spoiler
Spoiler

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Wegpunkt an GPS-Gerät senden: Garmin
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Orgelbau Eupen    gefunden 1x nicht gefunden 0x Hinweis 0x

  Neue Koordinaten:  N 50° 37.370' E 006° 04.601', verlegt um 39 km

gefunden 20. Oktober 2013 Loupgarou7 hat den Geocache gefunden

Vor ein paar Wochen zusammen mit HeCoJa und Maadmü auch hier vorbei gekommen. Wenn man dann auch die Augen auf macht, kann man auch einen angenehm begehbaren Weg erblicken... Leider haben wir ihn erst beim Abstieg entdeckt. Der Aufstieg war so etwas mühsamer. Doch auch ohne Weg, kamen wir schnell am Zielort an. Alle drei GPS Gerät zeigten in verschiedene Richtungen und so hieß es, erst einmal suchen. Das Döschen konnten wir dann doch finden und uns im Logbuch verewigen ;) Danke fürs Herführen ;)

  Ursprüngliche Koordinaten:  N 50° 17.211' E 006° 15.066'