Wegpunkt-Suche: 
 
Normaler Geocache
Laufer Schlagturm

von Schnatterfleck     Deutschland > Bayern > Nürnberg, Kreisfreie Stadt

N 49° 27.355' E 011° 05.029' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: mikro
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 28. Juli 2015
 Veröffentlicht am: 04. August 2015
 Letzte Änderung: 04. August 2015
 Listing: http://opencaching.de/OC12386

23 gefunden
1 nicht gefunden
0 Bemerkungen
1 Wartungslog
3 Beobachter
0 Ignorierer
91 Aufrufe
0 Logbilder
Geokrety-Verlauf

große Karte

   

Wegpunkte
Zeitlich
Saisonbedingt
Listing

Beschreibung   

Der Laufer Schlagturm ist einer der wenigen erhalten gebliebenen Reste der "vorletzten" Stadtbefestigung.
Diese Wehranlage sicherte die Stadt seit dem Ende des Hochmittelalters (etwas seit den 1250er Jahren) während ihres beginnenden Aufstiegs, bevor sie dann um 1400 schon von der "letzten" Stadtbefestigung abgelöst wurde.
Reste der Stadtmauer selbst existieren noch direkt an der Nordseite des Turms ("außen", d.h. an der Ostseite)

Baugeschichtlich gehört der größte Teil des Laufer Schlagturms damit in die Gotik.
Die oberen beiden Stockwerke wurden jedoch erst um 1500 erbaut.

Der Laufer Schlagturm hat noch einen "Zwilling" ziemlich genau auf der gegenüberliegenden Seite der Stadt, nämlich den Weissen Turm beim Jakobsplatz, wo sich das südwestliche Ende der vorletzten Befestigung befand.

 

 

Auch nachdem er seine Rolle als Wehrbefestigung verloren hatte, war der Turm noch wichtig für die Stadt Nürnberg.
Ab 1440 war er nämlich einer der Schlagtürme. Von hier wurden die Stunden der "Nürnberger Uhr" geschlagen.

Die Nürnberger Uhr war eine spezielle Form der Zeitzählung, die in Nürnberg mit dem Aufkommen der äquinoktialen Stundenzählung (immer gleichlange Stunden) eingeführt wurde.
Statt jahreszeitabhängig wie bisher je 12 unterschiedlich lange Tages- und Nach-Stunden zu haben, einigte man sich darauf, zwar einheitlich lange Stunden zu verwenden, dafür jetzt aber die Anzahl der Stunden für Tag und Nach je nach Sonnenstand zu variieren.
Im Sommer zählte man deshalb maximal 16 Stunden für die helle Tageszeit, im Winter dagegen nur 8 Stunden.

Das klingt jetzt kompliziert... und ist es auch. Darum leistete ein spezieller Türmer seinen Dienst auf dem Schlagturm, dessen hauptsächliche Aufgabe zusammen mit seinen Kollegen auf den anderen Schlagtürmen darin bestand, die jeweils korrekte Uhrzeit zu bestimmen und die Stunden zu schlagen, damit sich der Rest von Nürnberg danach richten konnte.

Wie wichtig diese Zeitbasis war zeigt, dass auf einer der ältesten Nürnberger Stadtansichten aus dem Jahr 1502 die 4 Schlagtürme extra gekennzeichnet sind (Bild oben). Erkennen kann man sie an kleinen Figuren mit Hämmern, die jeweils daneben eingezeichnet sind.
Der Reihe nach von links: Weisser Turm, St. Lorenz, St. Sebaldus und ganz rechts der Laufer Schlagturm.

 

 

Anfang des 19. Jahrhunderts wurde Nürnberg dann bayrisch. Und damit war Schluss mit dieser etwas speziellen Zeitrechnung. Und so entschied der damalige bayerische Polizeidirektor, dass der Laufer Schlagturm und der Weisse Turm eigentlich keinem Zweck mehr dienten und abgerissen werden könnten - und versuchte die überraschten Nürnberger 1811 vor vollendete Tatsachen zu stellen indem mit den Vorbereitungen zum Abriss begonnen wurde.

Das kam bei den Nürnbergern allerdings nicht gut an, es regte sich schnell massiver Widerstand vor Ort, der in Form einer Petition auch in München Gehör fand. Die Türme blieben. Die Bayern allerdings auch.

Übrigens scheint die Breite der Tordurchfahrt noch lange eher nach mittelalterlichen Bedürfnissen bemessen gewesen zu sein. Auf oberem Bild, dass um 1900 herum entstanden ist, ist der Torbogen unter dem Tor noch die einzige Ausfahrt. Und diese war noch dazu anscheinend der (hier auch nur einspurig verkehrenden) Strassenbahn vorbehalten - "Verbotene Ausfahrt" ist über dem Torbogen zu lesen. (Link zu höherer Auflösung)

 

 

Irgendwann in den folgenden 4 Jahrzehnten scheint das Gebäude der "Restauration Hoffmann" neben dem Turm allerdings durch ein Bauwerk ersetzt worden zu sein, das wie heute auch noch zwei breite Durchfahrten für den Fahrzeugverkehr und einen zusätzlichen Durchgang anbot.
Auf dem oberen Bild, das die Zerstörungen des 2. Weltkriegs zeigt, sind diese neuen Torbögen zumindest deutlich erkennbar. (Link zu größerer Aufnahme)

 

Der Cache selbst ist ein Mikro, bitte eigenen Stift mitbringen.

 

Das Bild der "Urbs Norinberga" ist von der Bayerischen Staatsbibliothek unter der Lizenz CC BY-NC-SA 4.0 veröffentlicht. (Wobei die 500 Jahre alte Zeichnung selbst sicher eher gemeinfrei ist).

Verschlüsselter Hinweis   Entschlüsseln

zntargvfpu
fhrqyvpure Shfftnratreqheputnat
bora nz Yhsgrvaynff va Obqrauöur

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Bilder

Laufer Gasse 1945 vom Laufer Torturm aus
Laufer Gasse 1945 vom Laufer Torturm aus

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für Laufer Schlagturm    gefunden 23x nicht gefunden 1x Hinweis 0x Wartung 1x

gefunden 15. Juni 2017, 11:09 Lemmingstefan hat den Geocache gefunden

Zu unserem Nürnberg Familienwochenende hier vorbeikommen

Vielen dank für den Cache fürs legen und pflegen
LG stefan

gefunden 01. April 2017, 09:33 desfamily hat den Geocache gefunden

Kleine Innenstadtrunde vor der Heimfahrt nach WÜ [:D]
Grüße aus Weinfranken

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 12. März 2017 Mr. Button hat den Geocache gefunden

Nettes Versteck! Tolle Hibtergrundinfos.

gefunden 17. Februar 2017, 11:24 MrTomRocker hat den Geocache gefunden

Frau muss zum Arzt. Also bin ich mit dem Kinderwagen in der Stadt unterwegs. Diese "Tarnung" hat es mir leicht gemacht dieses schöne Döschen zu bergen. Danke für das Herführen und Legen und Pflegen;)

gefunden 10. Februar 2017 dogesu hat den Geocache gefunden

Auf der abendlichen Runde durch Nürnberg konnte ich diesen Kleinen dank des guten Hints schnell greifen, ohne groß durch Suchen aufzufallen. Da machen selbst urbane Dosen an belebten Stellen Spaß. Danke für die historische Information dazu.

dogesu