Ricerca waypoint: 
 
Die Grimmaer Waterkant

 Mit Hilde und Gisela an der alten Spitzenfabrik

di Valar.Morghulis     Germania > Sachsen > Muldentalkreis

N 51° 14.546' E 012° 44.162' (WGS84)

 Conversione coordinate
 Dimensioni: normale
Stato: disponibile
 Tempo necessario: 0:30 h   Lunghezza percorso: 1.0 km
 Nascosta il: 08. maggio 2018
 Pubblicata il: 08. maggio 2018
 Ultimo aggiornamento: 30. aprile 2019
 Listing: https://opencaching.de/OC147BB
Pubblicata anche su: geocaching.com 

9 trovata
0 non trovata
0 Note
2 Log manutenzione
0 Osservata
0 Ignorata
33 Pagina visite
0 Log immagini
Storia Geoketry
1 Raccomandazioni

Mappa grande

   

Pericoli
Infrastrutture
Percorso
Waypoints
Tempo
Stagionale
Persone

Descrizione    Deutsch (Tedesco)

Dieser kleine Multi führt euch an die Grimmaer Waterkant. Ja, du hast richtig gelesen, nicht nur Hamburg, sondern auch Grimma hat seine Waterkant. Diese findest du genau an der "Alten Spitzenfabrik". Und wie es sich für eine "Wasserkante" gehört, ist von dort auch Wasser zu sehen.... nämlich die Mulde.

Und so sieht sie aus, unsere Waterkant:

Na ok, ich gebe ja zu, sie hat schon bessere Zeiten gesehen. Aber so ist das nun mal mit der Zeit, sie ist vergänglich. Doch schauen wir doch mal genauer hin. Gleich vorne rechts vor dem einzelnen Gebäude kannst du doch einen ehemaligen Schiffscontainer entdecken und wenn du genau hinsiehst, sitzen davor zwei alte Damen

Hilde und Gisela

Die beiden sind mit ihrem Rentnershopper vorgefahren und haben ihn genau dort auf dem Parkplatz postiert, wo jetzt dein Cachemobil steht. Die letzten paar Meter gingen sie natürlich zu Fuß. Sooooo alt sind sie ja nun auch wieder nicht.

Bei dem jungen Mann im Container haben sie sich erstmal einen Pott Kaffee bestellt, denn so neumodischer Kram, wie Cappucchino oder Latte Macciato, kommt denen nicht in die Schläuche. Die Beiden sind noch vom guten alten Schlag. Deshalb gibt dazu auch ein ordentliches Stück Kuchen mit schöner Schlagsahne.

Tja und nun haben sie es sich bequem gemacht und während sie hier so sitzen und auf die alte Fabrik schauen, kommen sie ins Grübeln. Ganz schön runtergekommen ist das Gemäuer. Früher, tja früher war das hier alles noch anders, denkt sich Hilde und sagt zu Gisela:

"Sag mal Gisela, kannst du dich noch daran erinnern, als hier gebaut wurde? Da war doch vorher nichts und plötzlich sollte hier eine Fabrik entstehen. "

"Ja Hilde, das war doch im Jahr AXXX oder ? Ich kann mich noch genau an den umständlichen Namen erinnern: Spitzenfabrik Birkigt & Co. Mechanische Weberei Dresden GmbH. Und genau ein Jahr später war alles fertig. Ich kann mich an die vielen Laster erinnern, die hier die großen Maschinen aus England herbrachten. Meine Mutter meinte mal zu mir, dass am ersten Tag 10 Männer und 16 Frauen hier zu arbeiten begannen. Es sollen sogar Kinder hier gearbeitet haben. Nämlich genau B. Die waren noch nicht mal 16 Jahre alt"

"Kaum zu glauben Gisela, dass damals hier sogar Kinderarbeit normal war. Das ist heute doch zum Glück etwas anders. Ein paar Jahre später waren es dann aber schon CX Frauen und Kinder, die in Heimarbeit beschäftigt waren."

"Na auf jeden Fall haben die Bauherren hier schonmal Weitsicht bewiesen, denn bereits im Bauplan von 1906 war ein Luftschutzgeräteraum eingeplant. Der war zwar nicht allzu groß, aber mit D,60m Länge auch nicht so klein."

"Stimmt Gisela, bald darauf kam ja auch der zweite Weltkrieg und da hat sich hier ja die HASAG mit eingemietet und beim Rüstungswahnsinn mitgemacht. Aber zum Glück war der braune Spuk ja irgendwann vorbei und der Frieden kehrte zurück. Menschenskind, was gab's da nicht alles für tolle Spitzenstoffe in der DDR. Ich kann mich ganz genau an die blauen, grünen und lila Stoffe erinnern."

"Na Moment mal Hilde, soviel war's dann doch nicht. Das meiste ging doch in in den Westen, aber an genau E verschiedene Spitzenstoffe kann ich mich noch erinnern. Ein hübsches Kleid habe ich mir mal schneidern lassen. Da haben die Männer mir auf dem Markt nachgepfiffen. Hihihi."

"Mmmh, leider ist das aber nun auch schon ein paar Jährchen her. Heute pfeift keiner mehr. Sag mal, kannst du dich eigentlich noch an Helga erinnern ? Die Telefonistin von dem Werk hier? "

"Klar, die hat sich doch immer über die Leute lustig gemacht, die die Telefonnummer der Fabrik vergessen haben. Dabei bestand die doch nur aus zwei Ziffern und wenn man die addiert hat, kam "F" heraus, übrigens meine Lieblingszahl."

"Und gefeiert wurde hier, dass kann ich dir sagen, Gisela. Ach da hab ich doch noch ein Bild von der Betriebsfeier in meinem Portemonnaies. Guck mal Gisela, ich bin die mit der Gitarre."

"Mensch Hilde, warst ja damals ein ganz schön heißer Feger. Ist das da nicht der Helmut neben dir, dein heimlicher Schwarm ?"

"Genau Gisela, aber leider war er ja schon verheiratet. Ach war ich damals traurig. Ich weiß noch heute, dass das Foto im Mai 195G entstand. Das Wetter war fast so wie heute, warm und sonnig, einfach toll."

"Aber die nächsten Jahre waren dann kein Zuckerschlecken. Bis 1968 musste die Produktion doch auf 250 % gesteigert werden."

"Richtig, aber am ärmsten dran waren die Lehrlinge. Musst du dir mal überlegen, mein Neffe arbeitete hier 1968 in seinem ersten Halbjahr für gerade mal 6H,- Mark. Das würden die jungen Leute von heute gar nicht mehr machen. Da kostet ja schon der Handyvertrag fast die Hälfte."

"Zum Glück wurde das Lehrlingsentgeld ja immer mal erhöht. Im "I"ten Halbjahr gab's dann schon 90,- Mark."

"Aber eins werde ich nie vergessen, irgendwann in den 80er Jahren wurde eine Lokomotive zur Dampfgewinnung herangekarrt. Das war damals ein Auflauf. Die musste nämlich mit einem Kran von einem Anhänger gehoben werden. Der Anhänger hatte auf der linken Seite genau "J " Reifen und auf der anderen Seite danach genau einen weniger. Denn als der Kran die Lok hochhob, wurde vermutlich durch die plötzliche Entlastung ein Reifen wie eine Kanonenkugel davon geschossen. Den haben sie leider bei der daraufhin durchgeführten Absuche nicht mehr wiedergefunden. Ich persönlich vermute ja, dass der bis zum Unteren Bahnhof geflogen ist, aber man weiß es natürlich nicht."

"Aber irgendwann nach der Wende war hier dann halt Schluss. War wohl nicht mehr gewünscht, unsere gute Grimmaer Spitze."

"Na zum Glück hat der Tobias 2014 das Gebäude ja gepachtet und sein "Dorf der Jugend" enstehen lassen. So haben wir wenigsten jetzt auch eine eigene Waterkant" .....

So lieber Geocacher nun lassen wir unsere beiden alten Damen noch etwas die Sonne genießen und machen uns mal auf die Socken. Vielleicht haben wir ja Glück und finden bei:

N 51° AD.E(C+A)J

E 012° FI. B(B-G)J

zwar nicht mehr den alten Pneu, aber vielleicht etwas viel besseres.

Update vom 29.04.2019: Der Fundort des alten Pneu ist zur Muggel-Kloake verkommen und die erste Box gemuggelt bzw. verschollen. Deshalb wurde das Final verlegt und die dazugehörige Formel angepasst.

geocheck_large.php?gid=6299610a3fe1c8e-b614-4260-afa8-d482e98b5c18

Punti addizionali   Conversione coordinate

Parcheggio
N 51° 14.493'
E 012° 44.242'
Genügend Platz für dein Cachemobil.
Info Waypoints addizionali possono rendere la ricerca più semplice, per esempio con le indicazioni di un parcheggio o del punto di partenza di un sentiero. I waypoints sono inclusi nei file GPX e inviati al dispositivo GPS.

Suggerimenti addizionali  

Der Fels ist tabu - Bäume sind Freunde

A|B|C|D|E|F|G|H|I|J|K|L|M
N|O|P|Q|R|S|T|U|V|W|X|Y|Z

Utilità

Questa geocache probabilmente è situata in una riserva naturale (Info): Landschaftsschutzgebiet Thümmlitzwald - Muldetal (Informazioni)

Visualizza le raccomandazioni degli utenti che hanno raccomandato questa geocache: all
Cerca geocache vicine: tutte - ricercabile - stesso tipo
Scarica come file: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Scaricando questo file accetti i nostri termini di utilizzo e la Licenza dati.

Log per Die Grimmaer Waterkant    trovata 9x non trovata 0x Nota 0x Manutenzione 2x

trovata 09. maggio 2020 reSep ha trovato la geocache

Heute ging es für mich nach Grimma, um mal wieder ein paar Dösgen zu suchen. Auch hier wurde ein Zwischenstopp eingelegt und fleißig gelesen. Eine Lösung blieb mir irgendwie verborgen, aber die Berechnung der finalen Koordinaten ging trotzdem.
Vorort wurde ich auch fündig und verewigte mich im Logbuch.

Vielen Dank für den Cache und Grüße
reSep

trovata The geocache is in good or acceptable condition. 12. gennaio 2020 GaiusPupus ha trovato la geocache

Heute begab ich mich zum frühen Sonntagmorgen das erste Mal im neuen Kalenderjahr mitten ins schöne Muldental. Die etwas unterkühlten Temperaturen, veranlassten mich das Bike gleich in der heimischen Garage zu belassen und nur die Wanderstiefel und etwas warmen Tee einzupacken.
Dieser Multicache lag mir schon seit einer gefühlten Ewigkeit quer vor der Nase. Hatte ich diesen doch schon vor über einem Jahr absolviert, konnte jedoch am Finale außer dem alten Pneu nichts finden.
In der Zwischenzeit verließ mich mit dem alten Telefon auch die damals ermittelten Werte. So wurde alles auf null gesetzt und alle Daten noch einmal neu ermittelt. Diese wurden in die neue Formel eingesetzt und die berechneten Koordinaten dem Checker zur Überprüfung übersandt. Selbiger bestätigte die Richtigkeit meiner Ermittlungen und des Zielpunktes.
Vorort angekommen konnte das Objekt der Begierde schnell ausgemacht und das Gästebuch signiert werden.

Ein herzliches Dankeschön fürs Herlocken und den sehr informativen Multi
Grüße von GaiusPupus

disponibile 30. aprile 2019 Valar.Morghulis fatto manutenzione sulla cache

Hier kann es weitergehen  Bitte geändertes Listing und neue Formel beachten. 

temporaneamente non disponibile 27. aprile 2019 Valar.Morghulis ha disabilitato la cache

Hier ist erstmal kurze Pause, da vermutlich das Köfferchen verschwunden ist.
In Kürze geht es weiter.

trovata 29. settembre 2018 -=Cacher=- ha trovato la geocache

An diesen schicken LP-trächtigen Gelände wollten wir heute auch unbedingt nochmal stoppen. Ein Abstecher, der sich echt gelohnt hat. Nicht nur wegen des neuen Smilies auf der Karte, sondern auch wegen dem was man zu sehen bekam und was man lernen durfte. Eine kurzweilige Valar.Morghulis-typische Story führte uns sauber durch die Kapitel bis hin zur finalen Bix. Auch sehr interessant und hübsch anzuschauen, wie derzeit das ansonsten baufällige Gebäude rekultiviert wird.
Vielen Dank fürs Herlocken, Rumführen und Zeigen!
TFTC
#1818°C