Wegpunkt-Suche: 
 
Virtueller Geocache
SVC: Im Untergrund

 Begebt euch INS Unterirdische z.B.: Tunnel, Kanalisation, Stollen, Katakomben u.a.

von cacher.ella     Deutschland > Nordrhein-Westfalen > Köln, Kreisfreie Stadt

N 50° 56.350' E 006° 57.540' (WGS84)

 andere Koordinatensysteme
 Größe: kein Behälter
Status: kann gesucht werden
 Versteckt am: 08. Juli 2015
 Veröffentlicht am: 09. Juli 2015
 Letzte Änderung: 07. September 2016
 Listing: https://opencaching.de/OC12228

35 gefunden
0 nicht gefunden
1 Hinweis
3 Beobachter
2 Ignorierer
649 Aufrufe
80 Logbilder
Geokrety-Verlauf

   

Gefahren
Wegpunkte
Listing
Benötigt Werkzeug

Beschreibung   

safari.png

Dies ist ein virtueller Safari-Cache. Es ist nicht an einen festen Ort gebunden, sondern kann an verschiedenen Orten gelöst werden. Die oben angegebenen Koordinaten dienen nur als Beispiel.
Weitere Caches mit dem Attribut "Safari-Cache" findet man mit dieser Suche.
Safari-Caches und die zugehörigen Logs werden auf der Safari-Cache-Karte angezeigt.
Der Cache und seine Logs werden hier angezeigt.

 

Dies ist eine Sammelstelle für unterirdische Orte, auf die man z.B. im Laufe seiner „Cacher-Karriere“ - oder innerhalb einer offiziellen städtischen Unterweltführung gestoßen ist. Wer sich gern in Höhlen aufhält (vielleicht während einer Höhlenwanderung, oder beim Höhlenklettern) hat bestimmt auch keine Schwierigkeiten bei dieser Safari einen Fund zu loggen. Zwinkernd

 

Wichtig ist nur, dass ihr euch auch wirklich im Untergrund aufgehalten habt und dies auch mit einem Foto nachweisen könnt!

 

 


 

Hinweis!

Besucherbergwerke bitte nur in der entsprechenden Safari loggen:

OC1134E "SVC: Besucherbergwerke"  

 

 

 

Für manche Orte muss Eintritt bezahlt werden, wie zum Beispiel bei meinem Listingbeispiel(1), dem "Praetorium" mit der "Cloaca Maxima" in Köln.

Viele Orte sind jedoch kostenfrei zu finden - und Geocachern nicht ganz unbekannt. Zwinkernd

Bemerkung: Öffentliche und noch aktive U-Bahn Stationen zählen nicht!

 

Es gibt auch Orte die zwar dieser Safari entsprechen, aber deren Betreten kritisch hinterfragt werden sollte. Sei es bei Gefahr der eigenen Sicherheit - oder zum Schutz der Tierwelt.

Bitte wägt bei diesen Orten ab, ob ein Betreten wirklich angebracht ist, oder ob nicht doch lieber darauf verzichtet werden sollte.

Denkt bitte bei Erdkellern und anderen möglichen Fledermausquartieren an die Winterruhepause vom 1. Oktober bis 31. März!

 

 Regeln zum Loggen:

 

  • Um diese Safari zu loggen müsst ihr euch in die "Unterwelt" begeben.

 

  • Nehmt die nächstmöglichen Koordinaten (z.B. am Eingang) und gebt diese im Log an.

 

  • Erzählt etwas über den Ort den ihr entdeckt habt und macht zwei Fotos, die ihr eurem Log anhängt. Ein Foto vom Untergrund und ein weiteres Foto vom Eingang, Schild oder Gebäude. Auf einem der Fotos muss euer GPS oder ähnliches zu sehen sein.

 

  • Jedes Objekt darf 1x hier als Fund eingestellt werden (Ausnahme siehe weiter unten) und jeder darf diese Safari 1x als Fund loggen.

 

  • Hinweise sind gern gesehen und dürfen immer geloggt werden.

 

 Viel Spaß! Lächelnd

 

 

Für diese Safari habe ich mir drei Beispiele ausgesucht:


Kanalisation:

Im Grabungsgelände des Domparkhauses befinden sich die Reste des römischen Nordtores und der Römermauer, sowie ein über 1.000 Jahre alter, noch intakter
Brunnen.  Unterirdisch ist auch das Praetorium zu besichtigen, dem Amtssitz des Statthalters Roms in Niedergermanien. Unsere Tour endet mit einem Spaziergang unter dem Kölner Pflaster mitten durch einen römischen Abwasserkanal.

(siehe Bilder unten)


Erdkeller:  

Auf der Jungfernhöhe in Bad Ems stand früher ein, im damals beliebten schweizer Stiel errichtetes, Ausflugslokal. In den 50ern übernahm es der Kunsthändler Gebel und wohnte dort mit seiner Familie. Das Gebäude wurde um 1970 abgerissen, aber es finden sich noch Überreste die Außentreppe, alte Bruchsteinmauern und eben dieser Keller. Nicht sehr spektakulär, aber der Ort ist sehr schön.

(siehe Bilder unten)


Tunnel:

GC-Multi Tomographie (in der Nähe von Bad Ems), hier kann man nicht nur in die Röhre schauen. Zwinkernd

(siehe Bilder unten)


Alle diese Beispiele dürfen gern noch einmal verwendet werden.

Die Cloaca Maxima darf immer als Fund geloggt werden.

 



Bilder

Cloaca Maxima Schild
Cloaca Maxima Schild
Cloaca Maxima
Cloaca Maxima
Cloaca Maxima 2
Cloaca Maxima 2
Erdkeller (Jungfernhöhe)
Erdkeller (Jungfernhöhe)
Tomographie
Tomographie
Untergrund
Untergrund
Untergrund Col 1
Untergrund Col 1
Untergrund Col 2
Untergrund Col 2

Hilfreiches

Suche Caches im Umkreis: alle - suchbare - gleiche Cacheart
Download als Datei: GPX - LOC - KML - OV2 - OVL - TXT - QR-Code
Mit dem Herunterladen dieser Datei akzeptierst du unsere Nutzungsbedingungen und Datenlizenz.

Logeinträge für SVC: Im Untergrund    gefunden 35x nicht gefunden 0x Hinweis 1x

gefunden 01. Januar 2021, 19:00 SkubDeMon hat den Geocache gefunden

Beim Bilder sortieren auf unseren Ausflug im November 2014; unter dem Rhein bei Köln, gestoßen.

Im Rahmen einer Führung durften wir einmal durch den Fernwärmetunnel gehen.

Der Mittelpunkt der Röhre - N50°56.530 E006°57.950

Supertoll können wir nur empfehlen das auch mal zu machen!

Bilder für diesen Logeintrag:
Mitten unter dem RheinMitten unter dem Rhein

gefunden Der Cache ist in gutem oder akzeptablem Zustand. 16. Dezember 2020, 14:16 Tungmar hat den Geocache gefunden

Dieser kleine 1-Raum-Bunker hat mir ein GeoCache letzten Sonntag gezeigt. Da wusste ich noch nichts von dieser Safarie. Heute kam ich aber noch einmal in die Gegend und konnte den Fototermin war nehmen. Auf den Bilder ist der Bunker von innen und aussen zu sehen. Zudem eine Wäscheklammer mit meinem Namen (vom HQ Event in Augsburg) und die Zusatz-GPS-Antenne für mein Telefon (das meine Kammera ist). Das weisse Zeug ist tatsächlich dichter Nebel.

Der Bunker ist Teil der Festung Uetliberg die wiederum Teil der Limmatlinie aus dem Zweiten-Weltkrieg ist. Diese Stellung war eine Fortsetung der Französischen Maginot-Linie und wurde erst im letzten Moment gebaut. Witziger weise wurde sie deshalb auch „Mag-I-No-Ko-Linie“ gennant. Die Schweiz handelte also schon damals auf den letzten Drücker - jedoch nicht so zögerlich wie in der aktuellen Pandemie.

Die Anlage ist wirklich sehr klein. Ein Raum etwa 3 auf 4 Meter, eine Tür, ein enger Eingangsbereich und ein etwa 8 Meter langer Graben mit Treppe ist alles. Der Raum liegt nur etwa einen halben Meter unter der Erte - ist aber definitiv unterirdisch :-) Der Eingang liegt direkt am Weg und trozdem leicht zu übersehen.

Vermutlich ist der Bunker der Kleinunterstand Effi – Hohenstein 7 A 4958 und Soldaten sollten darin während Artileriebeschuss Schutz finden um danach gegen angreiffende Infanterie kämpfen zu können. So zumindest reime ich mir das anhand vagen Quellen zusammen.

Die Koordinaten sind:

N 47° 21.938' E 008° 28.849'

Danke cacher.ella für die interessante Safari!

T3.5 D2.0 SVirtual

Bilder für diesen Logeintrag:
Oben an der TreppeOben an der Treppe
Der Eingang von obenDer Eingang von oben
Der GrabenDer Graben
Der EingangsbereichDer Eingangsbereich
Rostiges ZeugRostiges Zeug
Blick nach draussenBlick nach draussen
Blick hineinBlick hinein
Blick durch die TürBlick durch die Tür

gefunden 09. Juli 2020 Teufel+Hexe hat den Geocache gefunden

Auch wir treiben hin und wieder im Untergrund unser Unwesen.

Hier waren wir in Bad Bertrich unterwegs.

Bei den ca. Koordinaten N50 04.575 E007 01.063 trafen wir auf die " Pforte zur Hölle ".

Etwas dunkel und eng, aber Teufel+Hexe benutzen heutzutage auch keine Teetichter mehr.

Somit war diese kleine Herrausforderung für uns kein Problem. 

VielenDank dür diesen etwas anderen Safari-Cache sagen

Teufel+Hexe

Bilder für diesen Logeintrag:
Tunnel1Tunnel1
Tunnel2Tunnel2

gefunden 26. Mai 2020 FlashCool hat den Geocache gefunden

Heute war Wandertag und eine Rundwanderung um die Ronneburg stand an.

Nach der Aufstieg zur Burg ging es wenig später im Tal weiter und der Weg führte durch den Ort Altwiedermus. Hier lag auch noch ein Cache und es musste zum Teil hinab in die Unterwelt. Auf dem Weg dorthin auch noch eine kleine Ringelnatter entdeckt.

Koordinaten:  N 50° 14.119 E 009° 03.296

Cache: https://www.opencaching.de/viewcache.php?wp=OC9DB6

Vielen Dank für den interessanten Safari-Cache.

Bilder für diesen Logeintrag:
Im Untergrund #1Im Untergrund #1
Im Untergrund #2Im Untergrund #2

gefunden 13. Februar 2020 weltengreif hat den Geocache gefunden

Dark, dank and dirty is best, of course, so this one was a challenge easily met. The pic sees me climbing out of the entry to a bunker system of the Maginot line in France, at N49 19.790 E6 22.408. This was definitely one of the best caching trips ever: those places were su huge I was seriously concerned about losing my way.

TFTC & greets from Neukirchen/Grevenbroich!

Cache #8500 (approx.)

Bilder für diesen Logeintrag:
Maginot IMaginot I
Maginot IIMaginot II